Du willst in den Urlaub nach Jordanien reisen? Hier findest du viele wichtige Informationen, vom Flug nach Jordanien über die beste Reisezeit, die Sicherheit in Jordanien bis zum Visum.

Eines vorab: Jordanien ist ein bequem zu bereisendes Land, auch wenn du auf eigene Faust unterwegs bist. Jordaniens Sehenswürdigkeiten bieten das neue Weltwunder Petra, Reste römischer Städte, Kreuzfahrerburgen und Naturlandschaften wie das Tote Meer und die spektakuläre Wüste von Wadi Rum.

Welchen Flug nach Jordanien?

Royal Jordanian Airlines fliegt von Berlin, München und Frankfurt nach Amman, Lufthansa bedient die Strecke Frankfurt – Amman ebenfalls. Da es zur Zeit keine Konkurrenz auf der Strecke gibt, empfehlen wir dir, deinen Urlaub möglichst frühzeitig zu buchen. Wir sind mit Royal Jordanian geflogen. Es war, sagen wir mal, ein Erlebnis. Wir haben zum ersten Mal erlebt, dass eine Kabinencrew einen mehrstündigen Flug begleitet, ohne ein einziges Mal zu lächeln. Aber Hauptsache, wir sind gut angekommen. Auf dem Rückflug haben wir aber eine freundliche Crew gehabt.

Der Queen Alia Airport liegt etwa eine halbe Stunde Fahrt von Madaba und eine dreiviertel Stunde Fahrt von Amman entfernt. Du kannst ein Taxi nehmen oder dir direkt am Flughafen einen Mietwagen buchen.

Brauchst du ein Visum für Jordanien?

Du benötigst ein Visum, um in Jordanien einzureisen. Das bekommst du am Flughafen bei der Einreise oder du buchst vorher den Jordanpass, in dem das Visum enthalten ist. Der Jordanpass lohnt sich, wenn du die Felsenstadt Petra besuchen willst, denn der Eintritt für Petra plus die Visumsgebühr kosten mehr als der Pass.

Das Visum kostet am Flughafen 40 Dinar. Du solltest also als erstes am Geldautomat vorbeigehen, bevor du dich an den Einreiseschaltern anstellst. Dein Reisepass muss noch mindestens sechs Monate gültig sein. Alternativ kannst du dein Visum auch vorher bei der jordanischen Botschaft in Berlin beantragen.

Das Visum gilt für zwei Monate. Allerdings musst du dich nach vier Wochen bei einer Polizeistation melden, wenn du vorhast, länger als vier Wochen zu bleiben.

Der Jordanpass

Der Jordanpass lohnt sich für alle, die auf ihrem Urlaub in Jordanien die Felsenstadt Petra besuchen wollen. Der Preis des Passes hängt davon ab, ob du einen, zwei oder drei Tage in Petra verbringen willst. Er enthält den Eintritt für Petra, die Visumgebühren und freien Eintritt für 40 Sehenswürdigkeiten in Jordanien, zum Beispiel die Ruinenstadt Jerash oder die Kreuzfahrerburg in Kerak.

Das Schatzhaus des Pharao in Petra

Das Schatzhaus des Pharao in Petra

Du kannst den Jordanpass bequem im Internet bestellen und entweder ausdrucken oder auf dein Smartphone laden. Bis auf Petra war übrigens nirgendwo an der Eingangskontrolle ein Gerät vorhanden, mit dem der Barcode auf dem Smartphone gelesen werden konnte. Wir wurden einfach durchgewinkt.

Solltest du einen Schwerbehindertenausweis haben, lohnt sich der Jordanpass für dich nicht, denn als Schwerbehinderter kannst du die meisten Sehenswürdigkeiten Jordaniens kostenlos besuchen, auch Petra.

Was musst du beachten: Impfungen und Gesundheit

Du brauchst keine besonderen Impfungen, wenn Jordanien bereisen willst. Du solltest den gängigen Impfschutz wie Diphterie und Tetanus und ggf. noch Hepatitis A haben. Vor Malaria brauchst du dich in Jordanien nicht zu fürchten.

Für alle Fälle schließe eine Reisekrankenversicherung ab. Die kostet nur wenige Euro im Jahr, solange du sie nur für Urlaubsreisen und nicht für längere Aufenthalte benötigst.

Die Medikamente, die du normalerweise brauchst, wirst du sicher dabei haben. Sollten sich hitzeempfindliche Mittel darunter befinden, frag bitte in der Apotheke deines Vertrauens nach, ob du diese für den Dauer deines Aufenthalts ungekühlt aufbewahren kannst oder nicht.

Beim Essen beachte die üblichen Vorsichtsmaßnahmen für südliche Länder. Das Leitungswasser ist in der Regel nicht trinkbar. Wir haben Salate (mit Gurken und Tomaten) problemlos vertragen.

Wann ist die beste Reisezeit für Jordanien?

Am angenehmsten ist es, im Frühjahr zwischen April und Mai oder im Herbst zwischen Oktober und November nach Jordanien zu reisen. Dann ist es tagsüber angenehm warm und nachts kühl.

Im Norden Jordaniens herrscht mediterranes Klima mit warmen Sommern und feucht-kühlen Wintern, im Rest des Landes Wüstenklima mit großen Temperaturunterschieden zwischen Tag und Nacht.

Im Sommer kann es gerade in der Wüste und am Toten Meer sehr, sehr heiß werden. Im Winter gibt es in Höhenlagen und nachts durchaus frostige Temperaturen.

Wenn du in deinem Urlaub zum Baden nach Aqaba ans Rote Meer willst, kannst du das fast ganzjährig tun.

Wie in allen islamischen Ländern solltest du dich informieren, ob zu deiner gewünschten Reisezeit gerade Ramadan ist. In dem Fastenmonat sind viele Sehenswürdigkeiten nur eingeschränkt geöffnet und tagsüber kann es schwierig sein, ein Restaurant zu finden.

Wie kommst du in Jordanien durchs Land?

Ein gut ausgebautes Bussystem gibt es leider nicht. Du kannst die wichtigsten Orte per Bus erreichen, aber auf den reizvollen Nebenstrecken wird es schon schwierig.

Daher raten wir dir, einen Mietwagen* zu buchen. Wir waren zehn Tage mit dem Auto in Jordanien unterwegs und empfanden das Fahren als problemlos. Unsere Tipps zum Auto fahren in Jordanien findest du im Beitrag Rundreise Jordanien – Tipps für den Mietwagen-Roadtrip.

Wenn du dir nicht zutraust in Jordanien selber zu fahren, gibt es auch die Möglichkeit, ein Taxi für einen oder mehrere Tage zu mieten und sich herumfahren zu lassen.

Wie kannst du dich in Jordanien verständigen?

Wir hatten so gut wie keine Verständigungsprobleme. In den Hostels/Hotels und Restaurants gab es immer Mitarbeiter, die meist sehr gutes Englisch sprachen. In touristischen Hotspots wie Petra haben wir sogar Beduinen getroffen, die des Deutschen mächtig waren.

Die Straßenschilder sind meist in arabischer und lateinischer Schrift beschriftet, so dass es auch mit der Orientierung gut klappt.

Wenn du ein paar Worte Arabisch kannst, freuen sich die Menschen natürlich, wie überall auf der Welt. Hier ein paar Ausdrücke:

Danke – shukran

bitte – afwan

Guten Tag – Merhaba

Tschüss, Auf Wiedersehen – Massalama

Wie steht es mit der Sicherheit in Jordanien?

Viele befürchten, dass Jordanien zu unsicher für einen entspannten Urlaub ist. Liegen doch ringsumher Krisenherde wie Syrien im Norden oder Irak im Osten.

Doch in Jordanien selbst ist die Lage ruhig, es herrscht seit 30 Jahren Frieden in dem kleinen Land.

Entlang der Straßen gibt es immer wieder Kontrollposten von Polizei oder Militär, was wir vielleicht als beunruhigend empfinden. Du brauchst jedoch keine Schikanen von den Beamten befürchten. Die paar Mal, die wir angehalten wurden, wurde uns ein freundliches „Welcome to Jordan!“ gewünscht und wir wurden weitergewinkt. Wir mussten noch nicht mal Papiere vorzeigen.

Aktuelle Sciherheitshinweise findest du auf der Seite des Auswärtigen Amtes.

Wie ist es als Frauen in Jordanien zu reisen?

Wir haben als Mutter-Tochter-Gespann Urlaub in Jordanien gemacht. Es war überhaupt kein Problem, wir wurden nicht ein einziges Mal belästigt. Natürlich bekamen wir ab und zu mal Komplimente wie „You are beauty!“ zugerufen und vielleicht bekommen Männer nicht ganz so oft „Welcome to Jordan!“ zu hören. Es gab aber keine Situation, in der wir uns unwohl oder bedrängt gefühlt hätten.

Zweimal kamen wir beim Einkaufen in Kontakt mit sehr konservativen Muslimen, denen es wohl untersagt ist, Frauen zu berühren. Das gab ein bisschen Verrenkung bei der Geldübergabe, auch weil wir es nicht direkt verstanden.

Die jordanischen Frauen sind, bis auf die christliche Minderheit in Madaba, immer vollständig bedeckt bekleidet. Moderne junge Frauen tragen auch Jeans, das Kopftuch gehört immer dazu. Die meisten Frauen hatten bodenlange, oft figurbetonte Mäntel und natürlich Kopftücher an.

Es wird von Ausländerinnen nicht erwartet, dass sie Kopftuch tragen. Dennoch finde ich es ein Zeichen des Respekts gegenüber dem Gastland, sich angemessen zu kleiden. Daher trugen wir immer knie- und schulterbedeckende Kleidung. Wir hätten uns nach westlicher Art leicht geschürzt dort nicht wohl gefühlt.

Gina und Victoria in der Wüste

Auch in der Wüste angemessen gekleidet

Abends verschwinden die Frauen völlig aus dem Straßenbild. Dann sind nur noch jordanische Männer auf der Straße. Auch in dieser Zeit wurden wir nicht angemacht, wenn wir durch die Stadt gingen.

Wie teuer ist Jordanien? – Geld und Reisekosten

Die jordanische Währung ist der Jordanische Dinar, der in ein kompliziertes System von kleineren Einheiten aufgeteilt wird. Ein Dinar sind 100 Piaster oder 1000 Fils. Das führt manchmal zu Verwirrung bei Preisangaben. Beim Wechselgeld solltest du immer nachrechnen. Wir hatten den Eindruck, dass Kopfrechnen nicht unbedingt die Stärke der Jordanier ist. Nur selten kam uns dabei der Verdacht, dass man uns absichtlich betrügen wollte. Im Gegenteil, es gab auch Rechenfehler, die zu unseren Gunsten ausfielen.

Geldautomaten findest du in allen größeren Orten. Es werden unterschiedlich hohe lokale Gebühren fürs Abheben verlangt, meist zwischen 3 und 5 Dinar.

Für Übernachtungen haben wir etwa 30 Euro pro Nacht für zwei Personen ausgegeben. Dafür bekamen wir ein einfaches Zimmer mit eigenem Bad und Frühstück. Natürlich kannst du auch komfortabler und teurer unterkommen. Die Hotels am Toten Meer sind durch die Bank 4-Sterne-Hotels mit saftigen Preisen.

Zwei Betten in einem rechteckigen Zelt

Unterkunft im Beduinencamp: einfach, aber gemütlich

Restaurants sind mittelpreisig und oft auf Touristen ausgerichtet. Offensichtlich gehört auswärts essen gehen nicht zum jordanischen Lebensstil. In kleinen Läden kannst du dich dafür sehr preiswert mit Lebensmitteln versorgen. So haben wir oft einen Mittagsimbiss mit frischen Fladenbrot, Joghurt und Hummus gemacht.

Relativ teuer waren die Touren im Wadi Rum. Dafür wird man untergebracht, verpflegt und herum gefahren. Uns war das Wüstenerlebnis das Geld wert.

In der folgenden Tabelle haben wir unsere Reisekosten in Jordanien aufgeschlüsselt. Da wir sehr kurzfristig gebucht haben, war der Flug echt teuer. Ohne Flug haben wir für 11 Tage 825 Euro pro Person ausgegeben.

Gesamtkosten für 11 Tage 2 Personengesamtpro Person ohne Flug p. P.
2757.501378.75825.75
Flug1106553
Kosten für Mietwagen, Sprit371185.50
Unterkunft250125
Essen263131.50
Touren und Sights:760380
Jordanpass180
Wadi Rum Tour incl. Unterkunft/Verpflegung260
Totes Meer Resort Tagespass131
Kochkurs in Wadi Musa84
Beduinentour Petra96
sonstige Eintritte9
Sonstiges:7839
Hamam, Postkarten, Souvenirs

Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in Jordanien?

Bei einem Urlaub in Jordanien gehört auf jeden Fall ein Besuch in der Felsenstadt Petra dazu. Auch die Wüste von Wadi Rum ist ein beliebtes Ziel vieler Touristen.

Wenn du das Tote Meer für länger als einen Tag besuchen willst, musst du ein wenig mehr Geld in die Hand nehmen. Die Hotels dort sind recht teuer, aber immer noch günstiger als ein Aufenthalt am Toten Meer auf der israelischen Seite. Auf dem Weg zum Toten Meer kannst du einen Stopp am Mount Nebo einlegen. Hier soll Moses das Gelobte Land erblickt haben, bevor er starb.

Die Hauptstadt Amman bietet neben der historischen Zitadelle ein römisches Theater, zahlreiche Museen und natürlich das lebendige Leben einer modernen Großstadt. Haben wir allerdings nicht selbst erlebt.

Madaba in der Nähe von Amman ist berühmt für seine byzantinischen Mosaike aus der christlichen Frühzeit.

Im Norden liegt bei Jerash eine der größten römischen Ruinenstätten der Region.

Römische Säulen ragen in den blauen Himmel in Jerash

Nicht nur römische Säulen gibt es in Jerash zu sehen

Im Osten findest du recht abgelegen die sogenannten Wüstenschlösser. Da sie etwa 250 Kilometer Fahrt von Amman aus bedeuten, haben wir sie in unserem Zeitplan nicht unterbringen können.

Landschaftlich sehr reizvoll ist ein Fahrt über die gut ausgebauten Serpentinen durchs Wadi Mujib. Ebenso, wenn auch andersartig schön sollen das Dana Naturreservat und das Mujib Naturreservat (vom Toten Meer aus zugänglich) sein. Auch diese beiden passten leider nicht mehr in unseren Reiseplan.

In Kerak steht auf einem Felssporn hoch über dem Ort die beeindruckende Ruine einer Kreuzfahrerburg. Auch weitere Ruinen von Kreuzritterburgen wirst du in Jordanien finden.

Vielleicht möchtest du deinen Urlaub in Jordanien mit einem entspannten Badeaufenthalt am Roten Meer abschließen. In Aqaba im Süden des Landes findest du die perfekten Bedingungen dazu.

Wieviel Reisezeit brauchst du für einen Urlaub in Jordanien?

Das hängt natürlich davon ab, wie viel du sehen willst und wie intensiv du die Attraktionen besichtigen willst. Uns standen abzüglich des An- und Abreisetags neun Tage vor Ort zur Verfügung. In dieser Zeit haben wir einen guten Eindruck vom Land gewinnen können. Wie du oben gelesen hast, konnten wir aber nicht alle Sehenswürdigkeiten, die uns interessiert hätten anschauen.

Für einen umfassenden Besuch in Jordanien würde ich mindestens 14 Tage einplanen, gegebenenfalls zuzüglich einiger Tage, um am Roten Meer zu entspannen.

 

Warst du schon einmal in Jordanien? Hast du noch weitere Tipps? Dann schreib sie gerne in die Kommentare!

 

Hier geht es zu unseren Berichten über unsere Jordanien-Reise:

Über die Wüstenschlösser, die wir selbst nicht besucht haben, findest du einen sehr anschaulichen Bericht bei Auszeitnomaden: Reisebericht Wüstenschlösser Jordanien.