Jes­si­ca vom Blog Yum­myt­ra­vel ruft zu einer Blog­pa­ra­de zum The­ma Unper­fek­te Rei­se­b­log­ger auf. Mal die Bil­der raus­kra­men, auf denen wir nicht per­fekt in Sze­ne gesetzt sind. Also die eigent­lich nicht-insta­gramtaug­li­chen Schnapp­schüs­se, die sich weni­ger dazu eig­nen, Neid und Bewun­de­rung im Betrach­ter zu ent­fa­chen.

Zuge­ge­ben, bei mir gibt es eine stren­ge Zen­sur und in mei­nen Augen miss­lun­ge­ne Bil­der wer­den gna­den­los gelöscht. Mini­ma­lis­mus herrscht auch auf mei­ner Fest­plat­te. Also zumin­dest, was das betrifft…

Den­noch bin ich bei mei­ner Suche nach den weni­ger per­fek­ten Bil­der fün­dig gewor­den. Hier prä­sen­tie­re ich euch unse­re pein­lichs­ten Momen­te und scho­ckie­ren­de Wahr­hei­ten.

Sprung­bil­der – voll ver­hopst

Sinn­bild des unbe­schwer­ten Rei­se­b­log­ger-Lebens ist das Sprung­bild. Vor traum­haf­ter Kulis­se springt ein sport­lich durch­trai­nier­ter Kör­per unbe­schwert in Luft, scheint mühe­los zu schwe­ben.

Wir haben es pro­biert. Aus gutem Grund habt ihr bis­her kein Sprung­bild von uns zu sehen bekom­men. Lei­der muss­ten wir die Fest­stel­lung machen, dass unse­re mit­tel­al­ten und mit­tel­gut trai­nier­ten Kör­per sich mehr wie Mehl­sack denn wie Elfe anfüh­len.

Am Strand von Magne­tic Island bin ich ein­deu­tig als Möch­te­gern-Elfe geschei­tert:

Frau springt am Strand unbeholfen

Ein klei­ner Hop­ser…

Der nächs­te doku­men­tier­te Ver­such eines ele­gan­ten Sprung­bil­des fand am Kur­ri­mi­ni Beach in Aus­tra­li­en statt. Immer­hin war ich mit Flat­ter­kleid­chen schon etwas bes­ser aus­ge­stat­tet. Wenn nur der ver­bis­se­ne Gesichts­aus­druck nicht wäre:

Frau im Sommerkleid am Strand

Auch an der Arm­hal­tung könn­te man noch arbei­ten

Sprung­bil­der sind ja nicht nur etwas für Elfen, son­dern natür­lich auch für durch­trai­nier­te Ker­le. In Piha in Neu­see­land habe ich Mar­cus sprin­gend vor die Lin­se bekom­men. Sieht auch nicht so cool aus? Das liegt viel­leicht dar­an, dass ein sau­kal­ter Wind pfiff und das Sprin­gen vor allem dem Auf­wär­men dien­te.

Mann springt Hampelmann am Strand

Sprin­gen UND zwei Paar Flip­flops fest­hal­ten – kann auch nicht jeder!

Von-Hin­ten-Bil­der

Eine wei­te­re Gele­gen­heit, die elfen­glei­che Figur in Sze­ne zu set­zen sind Von-Hin­ten-Bil­der. Am Bes­ten mit sei­di­ger Mäh­ne, die den Rücken her­ab­fließt oder som­mer­lich-läs­sig hoch­ge­steck­ten Haa­ren. Bei­des bei mir man­gels Haar­län­ge nicht mög­lich. Vor­teil­haft wäre auch roman­tisch flat­tern­de Klei­dung. Hat­ten wir auf der Welt­rei­se nicht so wirk­lich dabei. Aber das soll­te mich nicht davon abhal­ten, mich auch in die­ser Dis­zi­plin zum Affen zu machen.

Bei einer Wan­de­rung im aus­tra­li­schen Litch­field Natio­nal­park ent­stand die­ses wun­der­hüb­sche Bild. Zer­knit­ter­te Wan­der­kla­mot­ten, klo­bi­ge Schu­he und der Ruck­sack auf dem Rücken… ähm ja, guckt euch doch lie­ber die Land­schaft an:

Frau in Wanderkleidung steht am Felshang

Ob etwas mehr Span­nung in der Kör­per­hal­tung das Bild geret­tet hät­te?

Ein wei­te­res High­light in der „Wie-man-es-nicht-machen-sollte”-Kategorie ist die­ses Foto. Es ent­stand in Laos, als wir einen ang­ko­ria­ni­schen Tem­pel in der Nähe von Cham­pasak besich­tig­ten. Der schö­ne Tür­durch­gang schrie doch nach einem Von-hin­ten-Bild. Scha­de nur, dass mein Hin­tern durch den raf­fi­nier­ten Schat­ten­wurf so über­aus deut­lich zur Gel­tung kommt:

Mist, wie­der das Rüschen­kleid ver­ges­sen!

Sty­li­sche Unter­künf­te

Als Rei­se­b­log­ger kommt man natür­lich immer in den bes­ten, stil­volls­ten, roman­tischs­ten oder cools­ten Unter­künf­ten unter. Denkt man so.

Wie die Rea­li­tät aus­se­hen kann, zei­gen wir euch hier. Im aus­tra­li­schen Out­back gibt es über­ra­schen­der­wei­se nicht nur Glam­ping oder Vier-Ster­ne-Cam­ping­plät­ze. Da trifft man auch mal auf Plät­ze mit so einer Busch-Dusche:

Frau im Bikini unter Dusche im Freien

Auch hier wäre am Gesichts­aus­druck noch zu arbei­ten…

Die Toi­let­te war übri­gens 300 Meter die Stra­ße run­ter. Nur falls es jemand inter­es­siert. War den­noch ein schö­ner Platz, der uns gut gefal­len hat.

Wie es schon mal im Hotel­zim­mer aus­se­hen kann, wenn lei­der gar kein Schrank für die Sie­ben­sa­chen zur Ver­fü­gung steht, haben wir hier fest­ge­hal­ten:

Durcheinander von Kleidung auf Bett

Eigent­lich sind wir kei­ne Mes­sies

Miss­glück­te Posen

Nur nor­mal gucken auf Fotos ist ja auf Dau­er lang­wei­lig. Da muss auch mal was Beson­de­res her. Nur scha­de, dass uns offen­sicht­lich jedes Talent für coo­le oder ver­füh­re­ri­sche Posen fehlt. Glaubt ihr nicht? Wie haben da ein paar Bewei­se…

Sooo schön war es an Cathe­dral Cove in Neu­see­land. Das muss man doch mit einem beson­ders ver­zück­ten Gesichts­aus­druck beto­nen:

Marcus verdreht verzückt die Augen

Nein, da flog nicht gera­de was lang…

Food-Bil­der schei­tern bei uns übri­gens meis­tens dar­an, dass wir uns gie­rig auf das Essen stür­zen und erst ans Foto­gra­fie­ren den­ken, wenn ein Teil der Kom­po­si­ti­on bereits in unse­ren Schlün­dern ver­schwun­den ist. Manch­mal kön­nen wir uns aber doch zusam­men­rei­ßen. Ein genie­ße­ri­scher Gesichts­aus­druck, der die Vor­freu­de auf die zu erwar­ten­den Genüs­se deut­lich macht, soll­te doch nicht so schwer sein. Oder?

Gina leckt sich die Lippen

Oder doch?

Dann ver­su­chen wir es mal mit einem lecke­ren und foto­ge­nen Man­gos­moot­hie. Köst­lich! Ver­füh­re­risch am Stroh­halm zu sau­gen müss­te ich doch hin­krie­gen…

Gina leckt am Strohhalm eines Smoothies

Ich schwö­re, ich hat­te nicht schon fünf Cock­tails!

Okay, The­men­wech­sel. Wir befin­den uns in den wun­der­schö­nen Whits­unday Islands in Aus­tra­li­en. Mit dem See­ka­jak haben wir das wil­de Meer bezwun­gen, eine ein­sa­me Insel erreicht und uns zum Schnor­cheln in die Flu­ten gestürzt.

Mar­cus ent­steigt wie ein ech­ter Held dem Meer, James Bond stand Pate:

Marcus im Stinger Suit posed am Strand

Ich ver­mu­te, es hat einen guten Grund, dass Bond KEINEN Stin­ger Suit trägt…

Auf dem Flug­ha­fen in Hong­kong war­ten wir auf unse­ren letz­ten Flug der Welt­rei­se, der uns nach Hau­se brin­gen wird. Die­se Situa­ti­on soll durch einen ange­mes­sen trau­ri­gen Gesichts­aus­druck gewür­digt wer­den. Aber was ist ange­mes­sen? Fin­det ihr, ich über­trei­be?

Gina mit Heul-Grimasse vor der Abflugtafel

Selbst der Rei­se-Rin­gel lässt die Ohren hän­gen

Rei­se­b­log­ger – immer wach und vol­ler Ener­gie

Wir erle­ben ja so vie­le tol­le Sachen, da sind wir natür­lich immer voll dabei. Auf­ge­weckt und fröh­lich bege­ben wir uns auf Aus­flü­ge, rei­sen zum nächs­ten Ort und sind immer voll Span­nung, was uns als Nächs­tes groß­ar­ti­ges pas­sie­ren wird.

Dass man nach einem lan­gen Tag im Bus mit dicken Füßen ankommt und erst­mal nur aus­ru­hen möch­te, das zei­gen wir nicht so ger­ne. Aber extra für euch – bit­te sehr:

Marcus liegt auf dem Bett und streckt die Füße hoch

Erst mal Füße hoch!

Auch exo­ti­sche Umge­bung und auf­re­gen­de Boots­fahr­ten ver­lie­ren irgend­wann den Reiz des Neu­en. Da schweift der Geist schon mal ab. Die Dame neben Mar­cus trägt übri­gens kei­nen Schlaf­an­zug, auch wenn es so aus­sieht. Oder viel­leicht doch, aber das ist im länd­li­chen Kam­bo­dscha gän­gi­ge Mode.

Marcus sitzt zwischen zwei Kambodschanerinnen

Ein lee­rer Blick nach einem lan­gen Tag

Und das wür­di­ge Foto, um die­sen Bericht abzu­schlie­ßen ist von unse­rer Welt­rei­se-Heim­kehr. Auch wenn wir mit der Lieb­lings­scho­ko­la­de emp­fan­gen wur­den, ist die Müdig­keit des lan­gen Flu­ges nicht zu leug­nen. Gro­ße Rei­se – klei­ne Augen!

Gina und Marcus mit Gepäck am Flughafen

Müh­sam hal­ten wir die Augen auf

Lust auf noch mehr pein­lich-lus­ti­ge Bil­der von Rei­se­b­log­gern? Dann guckt mal bei die­sen Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen vor­bei:

Sabi­ne setzt auf ihrem Blog Fern­ge­weht ihren „Blöd­hut” per­fekt in Sze­ne.

Bei Tho­mas und Mela­nie von Rei­sen-Foto­gra­fie fin­det ihr die ulti­ma­ti­ven fashion-must-haves. Oder auch nicht…

Sil­ke und Mar­kus von Safe­tra­vels ste­hen auch total auf Hin­tern-Ansich­ten und Fress­fo­tos.

Bei Anja und Anne von Go on Tra­vel könnt ihr sehen, dass ich nicht die ein­zi­ge bin, die bei Stroh­halm-Fotos noch üben muss.

Miri­am hat auf North­star Chro­ni­cles eben­falls eine super Busch­du­sche ent­deckt.

Bar­ba­ra von Rei­se­psy­cho ist ganz groß im Posing und lus­ti­gen Gesichts­aus­drü­cken.

Und bei Anja von Gail­tal on Tour könnt ihr sehen, wie lus­tig essen und trin­ken ist.

Noch mehr Bei­trä­ge fin­det ihr natür­lich auf Jes­si­cas Blog Yum­myt­ra­vel, wo alle Arti­kel gesam­melt wer­den.