*Wer­bung*

Lan­ge­wei­le auf Rei­sen? Gibt’s doch gar nicht, oder? Schließ­lich gibt es stän­dig was zu erle­ben, Sehens­wür­dig­kei­ten zu besich­ti­gen, loka­le Spe­zia­li­tä­ten aus­zu­pro­bie­ren, span­nen­de Tou­ren zu unter­neh­men oder zumin­dest den nächs­ten Rei­se­ab­schnitt zu pla­nen.

Alles rich­tig. Den­noch gibt es noch ande­re Pha­sen. Stun­den­lan­ge Bus­fahr­ten durch lang­wei­li­ge oder stock­dunk­le Land­schaf­ten. End­lo­ses War­ten am Flug­ha­fen oder Bahn­hof auf die nächs­te Ver­bin­dung. Pha­sen der Rei­se­mü­dig­keit, auch die gibt es. Wenn du über­sät­tigt bist von all­zu vie­len Ein­drü­cken und ein­fach mal dei­ne Ruhe haben möch­test.

schlafendes Schwein

Ein­fach mal in Ruhe gelas­sen wer­den…

Hier sind unse­re Tipps gegen die Lan­ge­wei­le auf Rei­sen:

Bücher

Neben dem Rei­se­füh­rer, den du für die tou­ris­ti­schen Infor­ma­tio­nen mit­nimmst und der oft auch eini­ge unter­halt­sa­me Kapi­tel über Land und Leu­te ent­hält, möch­test du viel­leicht ein­fach etwas Amü­san­tes oder Span­nen­des lesen. Bücher haben natür­lich den Nach­teil eines gewis­sen Eigen­ge­wichts. Daher emp­fiehlt es sich nicht, eine hal­be Biblio­thek mit­zu­schlep­pen, es sei denn, du bist mit dem Auto unter­wegs und das Gewicht spielt kei­ne Rol­le.

In fast allen Hotels und Hos­tels gibt es eine Bücher­ecke, in der du aus­ge­le­se­ne Bücher las­sen und dich kos­ten­los mit neu­er span­nen­der Lite­ra­tur ver­sor­gen kannst.

Marcus schaut sich ein Buch in einer Buchhandlung an

In einer Buch­hand­lung zu stö­bern macht über­all auf der Welt Spaß

Je nach­dem, wie gut dei­ne Sprach­kom­pe­tenz ist, kannst du dabei gleich die Gele­gen­heit nut­zen, ein Buch in Eng­lisch, Spa­nisch, Fran­zö­sisch.… mit­zu­neh­men und so die Spra­che im All­tag zu üben.

Zei­tun­gen und Zeit­schrif­ten

Wenn du die Spra­che dei­nes Rei­se­lands halb­wegs beherrscht, ist es sehr inter­es­sant, sich mal loka­le Zei­tun­gen oder Zeit­schrif­ten zu Gemü­te zu füh­ren. Was bewegt die Leser in die­sem Land? Inwie­fern unter­schei­den sich die The­men von denen, denen du zu Hau­se begeg­nest? Und was unter­schei­det sich so gar nicht? Neben dem Unter­hal­tungs­fak­tor kann das Stu­die­ren von Zei­tun­gen und Zeit­schrif­ten auch inter­es­san­te Ein­bli­cke in die Kul­tur bie­ten.

Argentinischer Zeitschriftenkiosk

Argen­ti­ni­scher Zeit­schrif­ten­ki­osk

E‑Books

Der unschlag­ba­re Vor­teil der Ebooks ist natür­lich das Gewicht. Ob du einen Reader wie den Kind­le oder den Toli­no besitzt oder die Ebooks gleich auf Tablet oder Smart­pho­ne lädst, du kannst mit weni­gen Gramm Gewicht eine gan­ze Biblio­thek mit­neh­men.

Gina in der Hängematte mit Tablet auf dem Schoß

Ein gemüt­li­ches Plätz­chen zum Lesen

Vie­le Ebooks von Inde­pen­dant-Autoren sind zu einem klei­nen Preis erhält­lich. Über­all auf der Welt, wo du WLAN hast, kannst du dir mit weni­gen Klicks die Lite­ra­tur dei­ner Wahl her­un­ter­la­den. A pro­pos Lite­ra­tur: sehr vie­le klas­si­sche Wer­ke sind sogar völ­lig kos­ten­los erhält­lich. War­um nicht mal die Zeit auf der Rei­se nut­zen, um dich dies­be­züg­lich zu bil­den?

Noch eine kos­ten­lo­se Mög­lich­keit Ebooks zu erhal­ten ist dei­ne loka­le Stadt­bü­che­rei. Über die Onlei­he kannst du als Mit­glied von über­all auf der Welt auf den Bestand zugrei­fen. Da die Lizen­zen für die elek­tro­ni­sche Aus­lei­he begrenzt sind, kann es aller­dings zu War­te­zei­ten von eini­gen Wochen kom­men, wenn du ein beson­ders begehr­tes Buch aus­lei­hen möch­test.

Hör­bü­cher

Dir wird beim Lesen im Bus übel? Du bekommst lie­ber was auf die Ohren als auf die Augen? Dann sind Hör­bü­cher die rich­ti­ge Wahl für dich.

Kleinbus von innen

Eine Bus­fahrt kann ganz schön lang­wei­lig wer­den.

Bei Audi­ble* hast du eine Rie­sen­aus­wahl an Hör­bü­chern. Mit einem Abon­ne­ment kannst du dir jeden Monat ein neu­es Buch aus einer Kate­go­rie dei­ner Wahl aus­su­chen. Dazu ste­hen dir noch unzäh­li­ge Pod­casts zur Ver­fü­gung.

Zum Her­un­ter­la­den brauchst du WLAN, hören kannst du die von dir aus­ge­wähl­ten Bücher oder Pod­casts jeder­zeit off­line.

Spie­le

Wenn du mit einem Rei­se­part­ner unter­wegs bist, möch­test du dir unter­wegs viel­leicht ger­ne die Zeit mit Spie­len ver­trei­ben.

Dazu eig­nen sich natür­lich Wür­fel oder Kar­ten­spie­le sehr gut. Sie neh­men nicht viel Platz im Gepäck ein und bie­ten unzäh­li­ge Mög­lich­kei­ten zu spie­len.

Aber auch ande­re Spie­le gibt es in einer kom­pak­ten Rei­se­va­ri­an­te. So kannst du viel­leicht auch dein Lieb­lings­spiel mit­neh­men. Eine gro­ße Aus­wahl an Rei­se­spie­len habe ich hier gefun­den.

Fil­me und Seri­en

Oft wirst du nicht lan­ge genug sta­bi­les WLAN haben, um Fil­me oder Seri­en zu strea­men. Soll­te das auf dei­ner Rei­se­rou­te kein Pro­blem sein, lohnt sich ein Dienst wie Net­flix. Dort kannst du unbe­grenzt Vide­os anse­hen.

Zwei Paar blaue Pantoffeln

Pan­tof­fel­ki­no? War­um nicht!

Dei­ne Lieb­lings­fil­me kannst du dir natür­lich auch vor der Rei­se auf dein Tablet oder dei­nen Lap­top laden und dann auch unter­wegs im Flug­zeug, Bus oder Zug dein per­sön­li­ches Pro­gramm schau­en.

Musik

Ver­mut­lich hast du sowie­so schon dei­ne Lieb­lings­mu­sik auf dei­nem Smart­pho­ne oder iPod. Die kannst du unter­wegs hören und dir bei Gele­gen­heit und WLAN neue Songs her­un­ter­la­den. Über Ama­zon Prime kannst du dir unbe­grenzt neu­es Mate­ri­al down­loa­den.

Kino und Thea­ter

Der Besuch eines Kinos oder Thea­ters kann sehr inter­es­sant und kurz­wei­lig sein. Am bes­ten ist es natür­lich, wenn du die Spra­che ver­stehst. In vie­len Län­dern wer­den Fil­me nicht in die Lan­des­spra­che syn­chro­ni­siert, so dass du das eng­lisch­spra­chi­ge Ori­gi­nal sehen kannst.

Schattentheater in Laos

Schat­ten­thea­ter in Laos

Noch inter­es­san­ter ist es, eine loka­le Thea­ter­vor­stel­lung anzu­se­hen. Da bekommst du gleich viel von der Kul­tur des Lan­des mit. Es ist nicht unbe­dingt nötig, die Spra­che zu ver­ste­hen. Wir hat­ten viel Spaß in Laos, wo wir ein Schat­ten­thea­ter besuch­ten und in Hanoi im berühm­ten Was­ser­pup­pen­thea­ter. In bei­den haben wir kein Wort ver­stan­den, es war trotz­dem ein beein­dru­cken­des Erleb­nis.

*Die­ser Bei­trag ent­hält Wer­bung in Form eines bezahl­ten Links zu Audi­ble.