Wenig über­ra­schend ist Neu­see­land eines der teu­ers­ten Län­der unse­rer Welt­rei­se. Die Kos­ten schla­gen sogar die Rei­se­kos­ten in Aus­tra­li­en noch deut­lich und schafft es damit auf Platz 1 der hoch­prei­si­gen Zie­le unse­rer Rei­se. Ein Urlaub in Neu­see­land wird also recht hohe Rei­se­kos­ten mit sich brin­gen.

Wir waren in der Neben­sai­son oder Zwi­schen­sai­son (Mit­te Okto­ber bis Ende Novem­ber) für gut fünf Wochen mit einem klei­nen Wohn­mo­bil unter­wegs. Unse­re Rei­se war eine Rund­rei­se über die Nord­in­sel Neu­see­lands.

Die Über­sicht über unse­re Rei­se­kos­ten in Neu­see­land

Alle Prei­se sind in Euro umge­rech­net. Die Rei­se­kos­ten in der Tabel­le zei­gen in der ers­ten Spal­te unse­re Gesamt­aus­ga­ben, die zwei­te Spal­te unse­re Aus­ga­ben pro Tag und Per­son. In der drit­ten Spal­te sind die Rei­se­kos­ten für einen Monat in Neu­see­land hoch­ge­rech­net.

Tabelle der Reisekosten Neuseeland.

Kos­ten für Unter­künf­te in Neu­see­land

Pro Per­son: 810 Euro/Monat oder 27 Euro/Tag

Die Unter­kunfts­kos­ten schla­gen bei den Rei­se­kos­ten Neu­see­land mit 810 Euro pro Per­son, auf den Monat umge­legt, zu Buche. Ein dicker Pos­ten ist die Mie­te für den Cam­per, die wir zur Hälf­te zur Unter­kunft und zur ande­ren Hälf­te zum Trans­port rech­nen. Wir hat­ten einen Jucy Con­do gebucht, das glei­che Fahr­zeug, das wir auch in Aus­tra­li­en hat­ten. In Neu­see­land waren die Cam­per­kos­ten fast dop­pelt so teu­er wie in Aus­tra­li­en, näm­lich 2.352 Euro für 32 Tage.

Waren wir mit „Ker­mit” in Aus­tra­li­en hoch­zu­frie­den, so erwies er sich für die neu­see­län­di­schen Wet­ter­ver­hält­nis­se nicht als opti­mal. Da wir viel Zeit im Auto ver­brach­ten, wäre ein grö­ße­rer Cam­per kom­for­ta­bler gewe­sen – und noch teu­rer.

Reisekosten Neuseeland Campervan

Unser Ker­mit

In Auck­land hat­ten wir für die ers­ten Tage, bevor es auf Road­trip ging eine Airb­nb-Woh­nung. Unter­wegs haben wir uns noch­mal für ein paar Tage in einer Airb­nb-Woh­nung ein­ge­nis­tet, weil das Wet­ter so kalt war.

Vie­le Cam­ping­plät­ze sind recht teu­er in Neu­see­land, wir haben aber auch ein paar preis­wer­te gefun­den. Kos­ten­lo­ses Free­dom Cam­ping haben wir weni­ger in Anspruch genom­men als geplant. Zum einen lag das dar­an, dass es gar nicht so vie­le Plät­ze gibt und die­se schnell belegt sind. Zum ande­ren woll­ten wir an den kal­ten Aben­den lie­ber den Kom­fort eines Cam­ping­plat­zes genie­ßen.

Zur Ent­las­tung unse­rer Rei­se­kos­ten trug bei, dass wir eini­ge Tage kos­ten­los bei Freun­den in Dar­ga­vil­le gewohnt haben.

Die Kos­ten für Essen in Neu­see­land

Pro Per­son: 270 Euro/Monat oder 9 Euro/Tag.

Die Rei­se­kos­ten fürs Essen sind dage­gen ver­gleich­bar mit dem, was wir in Aus­tra­li­en aus­ge­ge­ben haben. Wir haben in Super­märk­ten ein­ge­kauft und fast immer selbst gekocht. Aus­wärts zu essen haben wir uns nur sehr sel­ten gegönnt. So konn­ten wir die Rei­se­kos­ten für die­sen Punkt im Rah­men hal­ten.

Lebens­mit­tel sind in vie­len Län­dern teu­rer als in Deutsch­land. Oder bes­ser anders­rum: wir sind in Deutsch­land mit sehr nied­ri­gen Lebens­mit­tel­prei­sen ver­wöhnt. Denoch kannst du spa­ren, indem du auf Son­der­an­ge­bo­te ach­test. Die Super­markt-Ket­te PAK’nSAVE bie­tet die güns­tigs­ten Prei­se in Neu­see­land. Ansons­ten gibt es die gro­ßen Anbie­ter Count­down und New World.

Reisekosten Neuseeland Supermarkt

Weih­nachts­de­ko im Super­markt

Rei­se­kos­ten für Sights und Tou­ren in Neu­see­land

Pro Per­son: 60 Euro/Monat oder 2 Euro/Tag.

Auch bei den Aus­ga­ben für Sights haben wir uns sehr zurück­ge­hal­ten. Tou­ren haben wir gar kei­ne gebucht. Wir gehen eh lie­ber auf eige­ne Faust los, wo immer das mög­lich ist. Und als wir mal mit einer Tour zu White Island gelieb­äu­gelt haben, haben die hohen Kos­ten uns abge­schreckt. Für Tou­ren kann man in Neu­see­land ohne Ende Geld aus­ge­ben: Raf­ting, Höh­len­tou­ren, Heli­ko­pter­flü­ge, Bun­gee Jum­ping, Boots­aus­flü­ge, Zipp­li­ning.…

Die Lis­te lässt sich noch lan­ge fort­set­zen. Für man­che gehört das zum Neu­seeland­auf­ent­halt dazu. Wir genie­ßen die Natur lie­ber auf ruhi­ge­re Art. So war zum Bei­spiel die Wan­de­rung unter­halb der Steil­klip­pen zu der Töl­pel­ko­lo­nie auf Cape Kid­nap­pers ein abso­lu­ter Höhe­punkt. Und das völ­lig kos­ten­los. Unse­re Rei­se­kos­ten-Kas­se hat das etwas ent­las­tet.

Reisekosten Neuseeland Tölpel gannets

Aus­flug zu den Töl­peln

Die Trans­port­kos­ten in Neu­see­land

Pro Per­son: 780 Euro/Monat oder 26 Euro/Tag.

Die Kos­ten für Trans­port hau­en in Neu­see­land ordent­lich rein. Abso­lu­ter Haupt­pos­ten waren die Mie­te und Ben­zin­kos­ten für den Cam­per­van. Der Sprit war teu­rer als in Aus­tra­li­en, über die Cam­per­mie­te habe ich ja schon oben geschrie­ben.

Das Flug­ti­cket für den Flug von Christ­church nach Auck­land muss­ten wir ver­fal­len las­sen, da wir die ursprüng­li­che geplan­te Rou­te über die Süd­in­sel doch nicht gefah­ren sind.

Sons­ti­ge Rei­se­kos­ten in Neu­see­land

Pro Per­son: 240 Euro/Monat oder 4 Euro/Tag.

Bei Sons­ti­ges bewe­gen wir uns wie­der im übli­chen Rah­men, wie in den ande­ren Län­dern unse­rer Welt­rei­se. Aus­ga­ben für Wäsche, Toi­let­ten­ar­ti­kel, Medi­ka­men­te etc. fal­len unter die­se Rubrik. Auch ein Arzt­ho­no­rar kam dazu, da wir ein Rezept für ein ver­schrei­bungs­pflich­ti­ges Medi­ka­ment brauch­ten, das uns aus­ge­gan­gen war.

Toi­let­ten­ar­ti­kel wie Dusch­gel oder Son­nen­lo­tion sind in Neu­see­land deut­lich teu­rer als im hei­mi­schen Dro­ge­rie­markt. Daher nimm die­se Arti­kel bes­ser aus Deutsch­land mit, wenn du für einen Urlaub nach Neu­see­land reist. Auch dei­ne benö­tig­ten Medi­ka­men­te wirst du in der Regel dabei haben.

Rei­se­kos­ten Neu­see­land – das Fazit:

Vor allen Din­gen die Kos­ten für Unter­kunft und Trans­port trei­ben das Bud­get in Neu­see­land in die Höhe. Hät­ten wir noch Tou­ren und Akti­vi­tä­ten gebucht, wäre es noch weit teu­rer gewor­den. So haben wir ins­ge­samt mit 4000 Euro pro Monat für zwei Per­so­nen unser gesetz­tes Bud­get um 1000 Euro über­zo­gen.

Links zu unse­ren Erleb­nis­sen in Neu­see­land:

  • in die­sem Bei­trag stel­len wir unse­ren Cam­per­van Ker­mit vor.
  • Wir star­ten unse­re Neu­see­land­rei­se in Auck­land – und sind erst mal ent­täuscht…
  • Wei­ter geht es ins North­land mit dem wun­der­schö­nen Cape Rein­ga und ein­drucks­vol­len Rie­sen­bäu­men.
  • Das nächs­te Ziel ist Catheral Cove und die Halb­in­sel Coro­man­del – grü­ne Hügel, stei­le Kur­ven.
  • Natür­lich darf ein Besuch von Rotorua mit den hei­ßen Quel­len und Gey­si­ren nicht feh­len.
  • Das Erd­be­ben auf der Süd­in­sel spü­ren wir auch in Tau­po. Außer­dem beschert der Super­mond eine hohe Flut, so dass es auf der Küs­ten­wan­de­rung zu Cape Kid­nap­pers mit der Töl­pel-Kolo­nie nas­se Füße gibt.
  • Unse­re letz­te Etap­pe führt uns von der East Coast an die West Coast bei Piha, bevor es zurück nach Auck­land geht.
  • Und unser Fazit zu unse­rem Auf­ent­halt in Neu­see­land kannst du hier nach­le­sen: Neu­see­land – kei­ne Lie­be auf den ers­ten Blick.

Wie sind dei­ne Erfah­run­gen in Neu­see­land gewe­sen? So teu­er wie erwar­tet? Güns­ti­ger als befürch­tet? Tei­le sie ger­ne in den Kom­men­ta­ren mit!

*Anzei­ge*



Booking.com

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken