Wenig überraschend ist Neuseeland eines der teuersten Länder unserer Weltreise. Die Kosten schlagen sogar die Reisekosten in Australien noch deutlich und schafft es damit auf Platz 1 der hochpreisigen Ziele unserer Reise. Ein Urlaub in Neuseeland wird also recht hohe Reisekosten mit sich bringen.

Wir waren in der Nebensaison oder Zwischensaison (Mitte Oktober bis Ende November) für gut fünf Wochen mit einem kleinen Wohnmobil unterwegs. Unsere Reise war eine Rundreise über die Nordinsel Neuseelands.

Die Übersicht über unsere Reisekosten in Neuseeland

Alle Preise sind in Euro umgerechnet. Die Reisekosten in der Tabelle zeigen in der ersten Spalte unsere Gesamtausgaben, die zweite Spalte unsere Ausgaben pro Tag und Person. In der dritten Spalte sind die Reisekosten für einen Monat in Neuseeland hochgerechnet.

Tabelle der Reisekosten Neuseeland.

Kosten für Unterkünfte in Neuseeland

Pro Person: 810 Euro/Monat oder 27 Euro/Tag

Die Unterkunftskosten schlagen bei den Reisekosten Neuseeland mit 810 Euro pro Person, auf den Monat umgelegt, zu Buche. Ein dicker Posten ist die Miete für den Camper, die wir zur Hälfte zur Unterkunft und zur anderen Hälfte zum Transport rechnen. Wir hatten einen Jucy Condo gebucht, das gleiche Fahrzeug, das wir auch in Australien hatten. In Neuseeland waren die Camperkosten fast doppelt so teuer wie in Australien, nämlich 2.352 Euro für 32 Tage.

Waren wir mit „Kermit“ in Australien hochzufrieden, so erwies er sich für die neuseeländischen Wetterverhältnisse nicht als optimal. Da wir viel Zeit im Auto verbrachten, wäre ein größerer Camper komfortabler gewesen – und noch teurer.

Reisekosten Neuseeland Campervan

Unser Kermit

In Auckland hatten wir für die ersten Tage, bevor es auf Roadtrip ging eine Airbnb-Wohnung. Unterwegs haben wir uns nochmal für ein paar Tage in einer Airbnb-Wohnung eingenistet, weil das Wetter so kalt war.

Viele Campingplätze sind recht teuer in Neuseeland, wir haben aber auch ein paar preiswerte gefunden. Kostenloses Freedom Camping haben wir weniger in Anspruch genommen als geplant. Zum einen lag das daran, dass es gar nicht so viele Plätze gibt und diese schnell belegt sind. Zum anderen wollten wir an den kalten Abenden lieber den Komfort eines Campingplatzes genießen.

Zur Entlastung unserer Reisekosten trug bei, dass wir einige Tage kostenlos bei Freunden in Dargaville gewohnt haben.

Die Kosten für Essen in Neuseeland

Pro Person: 270 Euro/Monat oder 9 Euro/Tag.

Die Reisekosten fürs Essen sind dagegen vergleichbar mit dem, was wir in Australien ausgegeben haben. Wir haben in Supermärkten eingekauft und fast immer selbst gekocht. Auswärts zu essen haben wir uns nur sehr selten gegönnt. So konnten wir die Reisekosten für diesen Punkt im Rahmen halten.

Lebensmittel sind in vielen Ländern teurer als in Deutschland. Oder besser andersrum: wir sind in Deutschland mit sehr niedrigen Lebensmittelpreisen verwöhnt. Denoch kannst du sparen, indem du auf Sonderangebote achtest. Die Supermarkt-Kette PAK’nSAVE bietet die günstigsten Preise in Neuseeland. Ansonsten gibt es die großen Anbieter Countdown und New World.

Reisekosten Neuseeland Supermarkt

Weihnachtsdeko im Supermarkt

Reisekosten für Sights und Touren in Neuseeland

Pro Person: 60 Euro/Monat oder 2 Euro/Tag.

Auch bei den Ausgaben für Sights haben wir uns sehr zurückgehalten. Touren haben wir gar keine gebucht. Wir gehen eh lieber auf eigene Faust los, wo immer das möglich ist. Und als wir mal mit einer Tour zu White Island geliebäugelt haben, haben die hohen Kosten uns abgeschreckt. Für Touren kann man in Neuseeland ohne Ende Geld ausgeben: Rafting, Höhlentouren, Helikopterflüge, Bungee Jumping, Bootsausflüge, Zipplining….

Die Liste lässt sich noch lange fortsetzen. Für manche gehört das zum Neuseelandaufenthalt dazu. Wir genießen die Natur lieber auf ruhigere Art. So war zum Beispiel die Wanderung unterhalb der Steilklippen zu der Tölpelkolonie auf Cape Kidnappers ein absoluter Höhepunkt. Und das völlig kostenlos. Unsere Reisekosten-Kasse hat das etwas entlastet.

Reisekosten Neuseeland Tölpel gannets

Ausflug zu den Tölpeln

Die Transportkosten in Neuseeland

Pro Person: 780 Euro/Monat oder 26 Euro/Tag.

Die Kosten für Transport hauen in Neuseeland ordentlich rein. Absoluter Hauptposten waren die Miete und Benzinkosten für den Campervan. Der Sprit war teurer als in Australien, über die Campermiete habe ich ja schon oben geschrieben.

Das Flugticket für den Flug von Christchurch nach Auckland mussten wir verfallen lassen, da wir die ursprüngliche geplante Route über die Südinsel doch nicht gefahren sind.

Sonstige Reisekosten in Neuseeland

Pro Person: 240 Euro/Monat oder 4 Euro/Tag.

Bei Sonstiges bewegen wir uns wieder im üblichen Rahmen, wie in den anderen Ländern unserer Weltreise. Ausgaben für Wäsche, Toilettenartikel, Medikamente etc. fallen unter diese Rubrik. Auch ein Arzthonorar kam dazu, da wir ein Rezept für ein verschreibungspflichtiges Medikament brauchten, das uns ausgegangen war.

Toilettenartikel wie Duschgel oder Sonnenlotion sind in Neuseeland deutlich teurer als im heimischen Drogeriemarkt. Daher nimm diese Artikel besser aus Deutschland mit, wenn du für einen Urlaub nach Neuseeland reist. Auch deine benötigten Medikamente wirst du in der Regel dabei haben.

Reisekosten Neuseeland – das Fazit:

Vor allen Dingen die Kosten für Unterkunft und Transport treiben das Budget in Neuseeland in die Höhe. Hätten wir noch Touren und Aktivitäten gebucht, wäre es noch weit teurer geworden. So haben wir insgesamt mit 4000 Euro pro Monat für zwei Personen unser gesetztes Budget um 1000 Euro überzogen.

Links zu unseren Erlebnissen in Neuseeland:

  • in diesem Beitrag stellen wir unseren Campervan Kermit vor.
  • Wir starten unsere Neuseelandreise in Auckland – und sind erst mal enttäuscht…
  • Weiter geht es ins Northland mit dem wunderschönen Cape Reinga und eindrucksvollen Riesenbäumen.
  • Das nächste Ziel ist Catheral Cove und die Halbinsel Coromandel – grüne Hügel, steile Kurven.
  • Natürlich darf ein Besuch von Rotorua mit den heißen Quellen und Geysiren nicht fehlen.
  • Das Erdbeben auf der Südinsel spüren wir auch in Taupo. Außerdem beschert der Supermond eine hohe Flut, so dass es auf der Küstenwanderung zu Cape Kidnappers mit der Tölpel-Kolonie nasse Füße gibt.
  • Unsere letzte Etappe führt uns von der East Coast an die West Coast bei Piha, bevor es zurück nach Auckland geht.
  • Und unser Fazit zu unserem Aufenthalt in Neuseeland kannst du hier nachlesen: Neuseeland – keine Liebe auf den ersten Blick.

Wie sind deine Erfahrungen in Neuseeland gewesen? So teuer wie erwartet? Günstiger als befürchtet? Teile sie gerne in den Kommentaren mit!

*Anzeige*



Booking.com

Merken

Merken

Merken

Merken