Ein Frosch für alle Tage – Roadtrip mit Kermit Tag 1

Das Taxi setzt uns wie vereinbart vor der Jucy Autovermietung in Cairns ab. Lauter grüne Jucy Camper, Kombis und Vans, einer davon soll für die nächsten zehn Wochen unser Zuhause sein. Die Formalitäten sind schnell erledigt, dort draußen steht unser Wagen. Der grüne Nissan Caravan ( so heißt der hier) hat schon einige Jahre und Kilometer auf dem Buckel.

P1100782
Kermit (der grüne) und ich

Nach dem Auflisten diverser Beulen und Kratzer werfen wir erstmal unsere Rucksäcke in den Wagen und fahren los. Relativ schnell habe ich mich an den Linksverkehr gewöhnt, Gina muss mich nur wenige Male beim Abbiegen auf die richtige Spur hinweisen.

Kermit, wie soll er denn sonst heißen, ist recht einfach zu fahren. Der Automatikhebel sitzt etwas ungewohnt am Lenkrad,  Blinkerhebel und Scheibenwischerhebel sind vertauscht. Warum die Fahrertür einen elektrischen Fensterheber hat und der Beifahrer manuell kurbeln muss, entzieht sich meiner Kenntnis. Auf der Beifahrerseite gibt es einen praktischen dritten Außenspiegel, der die etwas unübersichtliche Front des Fahrzeugs überwacht.

Kermit ist 13 Jahre alt und hat 233000 Kilometer hinter sich. Sein Interieur ist aber erst drei Jahre alt, also Betten, Schränke, Spüle, Kocher und Kühlschrank. Die Betten sind bequem, die Küche ist funktionell ausgestattet, und der Stauraum geht auch in Ordnung. Was tagsüber als Wohn- oder Esszimmer dient, wird abends mit wenigen Handgriffen zum gemütlichen Schlafzimmer.

20160819_131428
Und wer kocht heute?
P1130202
Mist, die Spülmaschine fehlt 🙁 Müssen wir armen Menschen tatsächlich von Hand spülen.
P1130223
Hier läßt es sich fürstlich wohnen…
P1130219
… und hier dinieren, ok, für vier Personen vielleicht etwas eng
P1130205
Das Bett ist wirklich bequem, findet nicht nur Gina

Als überaus nützlich erweist sich zudem eine 220V Steckdose, an der wir mit unserem mitgebrachten Steckdosenverteiler abends mehrere Geräte gleichzeitig laden können.

P1130218
Strom für alle!!!

Kermit hat im Innern eine Stehhöhe von 1,90m, was für uns sehr sehr angenehm ist. Der Innenraum wirkt dadurch richtig großzügig. Außen hat er eine Höhe von 3m, was auf überdachten Parkplätzen oder Tankstellen erhöhte Aufmerksamkeit erfordert.

Also alles in Ordnung. Alles? Was uns die Autovermietung verschwiegen hat: Kermit ist ein Säufer, so 14 Liter auf 100km sind es bisher.

Nachdem wir ausgiebig Lebensmittel eingekauft haben, gehts erstmal ans Verstauen des Gepäcks und der Lebensmittel. Gibt es ausreichend Töpfe und Pfannen, Kochlöffel, Dosenöffner? Wie kriegen wir alles im Kühlschrank unter, ohne dass es in jeder Kurve klappert? Abends im Dunkeln noch die Campingstühle aufgebaut, Mist, einer ist kaputt. Am nächsten Tag im Hellen stellt sich raus, daß ich ihn nur falsch zusammengebaut habe.

Nach den ersten Tagen  wird klar, daß wir Kermit für unsere Bedürfnisse noch weiter ausstatten müssen:

Tarp und Zubehör

Fußmatte, damit man nicht jeden Dreck mit ins Auto trägt

Haken zum Aufhängen

Trockentücher

Campinglampe

Toaster für den Gasherd

Moskitonetz für die Fenster

Die meisten Dinge haben wir bereits besorgt. Statt den Haken haben wir links und rechts im Camper eine Wäscheleine gespannt, an der man einiges befestigen kann. Mülltüte, Stirnlampe, Sonnenkäppi oder Handtuch. Den Toaster für den Gasherd musste ich noch etwas umbauen, damit die Toasts nicht ewig brauchen bis sie fertig sind.

20160819_130309
Ist er nicht schön?

Nachtrag: Mittlerweile lieben wir Kermit. Er ist wendig und bequem, hat genug Platz für zwei und wir können in ihm schlafen wie die Murmeltiere. Die große Reise kann beginnen. (M)

Und hier stellen wir euch Kermit im Video vor:

Kommentar verfassen