Wenn mir die Fra­ge gestellt wird, muss ich immer etwas aus­ho­len. Die Vor­be­rei­tun­gen auf eine Welt­rei­se sind umfang­rei­cher als ich mir anfangs vor­ge­stellt habe.

Tat­säch­lich haben wir mit der Über­le­gung ange­fan­gen wel­che Län­der wir berei­sen möch­ten und wie lan­ge wir dafür brau­chen bzw. wie lan­ge wir an den ein­zel­nen Orten blei­ben wol­len. Mit jeder Ant­wort gab es neue Fra­gen und unse­re To-Do-Lis­te wur­de immer län­ger. Manch­mal wird mir bei dem Gedan­ken an die­se Lis­te etwas mul­mig: schaf­fen wir das, pünkt­lich los­zu­flie­gen mit allem Not­wen­di­gen im Ruck­sack und dem guten Gefühl, dass zu Hau­se alles rund­läuft?

 

 

Was pas­siert wäh­rend der Rei­se mit mei­nem Job, mit unse­rer Woh­nung, mit unse­ren bei­den Autos?

 

Ich habe mit den für mich wich­tigs­ten Din­gen begon­nen, also mit der Bit­te bei mei­nem Arbeit­ge­ber, mir ein Jahr unbe­zahl­ten Urlaub zu geneh­mi­gen.

Nach anfäng­li­cher Zurück­hal­tung mei­ner Vor­ge­setz­ten bezüg­lich einer sol­chen Anfra­ge (nur mein direk­ter Chef fand die Idee einer Aus­zeit gut ) wur­de hin- und her dis­ku­tiert, und nach­dem ich lan­ge kei­ne Rück­mel­dung bekam, klapp­te es doch und ich erhielt einen Ver­trag über 12 Mona­te unbe­zahl­ten Urlaub J.

 

Da Ginas Arbeits­ver­trag am 31.12.2015 ende­te, wird sie sich erst nach unse­rer Rück­kehr nach einer neu­en Arbeits­stel­le umschau­en.

 

Unse­re Woh­nung wol­len wir unter­ver­mie­ten. Unse­re Ver­mie­te­rin hat mitt­ler­wei­le ihr schrift­li­ches Ein­ver­ständ­nis gege­ben, so dass wir jetzt eine Agen­tur beauf­tra­gen kön­nen, einen Unter­mie­ter zu fin­den.

Mein Auto wer­de ich ver­kau­fen, Jori­na wird für das Jahr den klei­nen Mic­ra von Gina fah­ren. So sind wir nach der Heim­kehr wie­der schnell mobil.

 

Sozi­al­ver­si­che­run­gen in der Hei­mat (Kran­ken­ver­si­che­rung, Ren­ten­ver­si­che­rung …)

 

Für mei­ne pri­va­te Kran­ken­ver­si­che­rung bean­tra­ge ich für das Jahr eine Anwart­schaft, d.h. die Ver­si­che­rung ruht wäh­rend unse­rer Rei­se und danach wer­de ich dort ohne erneu­te gesund­heit­li­che Prü­fung wei­ter­ver­si­chert.

In die Ren­ten­kas­se wer­den wir das Jahr nichts ein­zah­len, die Ein­zah­lun­gen wür­den die Erträ­ge über­stei­gen.

 

Ver­si­chert im Aus­land (Kran­ken­ver­si­che­rung, Haft­pflicht­ver­si­che­rung …)

 

Wir benö­ti­gen für das außer­eu­ro­päi­sche Aus­land eine Lang­zeit-Aus­lands­kran­ken­ver­si­che­rung, da gibt es eini­ge Anbie­ter.

Eine Haft­pflicht­ver­si­che­rung haben wir, die­se gilt welt­weit.

 

Gesund­heit im Aus­land (Imp­fun­gen, Medi­ka­men­te, was tun bei Krank­heit…)

 

Die Gelb­fie­ber­imp­fung haben wir hin­ter uns, es feh­len noch Imp­fun­gen gegen Toll­wut, japa­ni­sche Enze­pha­li­tis und Typhus.

Diver­se Medi­ka­men­te, die wir zu Hau­se neh­men müs­sen natür­lich mit auf die Rei­se, und wenn die­se zur Nei­ge gehen, dann müs­sen wir eben neue kau­fen, da wo wir gera­de sind.

 

Sicher­heit im Aus­land / Finan­zen

 

Wel­che Län­der kann ich sicher berei­sen, wo bekom­me ich regel­mä­ßig Geld her, wie siche­re ich mein Gepäck vor Dieb­stahl, wie siche­re ich Pass­wör­ter, Fotos…

Zum Glück gibt es die Sei­te vom Aus­wär­ti­gen Amt, auf der aktu­ell jede Men­ge Rei­se- und Sicher­heits­hin­wei­se zu allen Län­dern gege­ben wer­den.

 

Mit dem The­ma „Siche­rung gegen Dieb­stahl“ haben wir uns schon inten­siv auf unse­ren vori­gen Rei­sen aus­ein­an­der­ge­setzt. Bei­spiels­wei­se nut­zen wir einen Pac­safe, eine mit Stahl­draht ver­stärk­te abschließ­ba­re Tasche, die man mit einem Stahl­ka­bel an den unter­schied­lichs­ten Stel­len befes­ti­gen kann, z. B. im Bus am Sitz oder in der Unter­kunft am Bett­pfos­ten.

 

Gepäck

 

Was neh­men wir mit: Klei­dung, Elek­tro­nik, Hygie­ne…

 

Wäh­rend wir durch Funk­ti­on­s­klei­dung viel Platz und Gewicht im Ruck­sack spa­ren kön­nen, wird die Elek­tro­nik immer gewich­ti­ger:

Foto­ap­pa­rat, Tablet mit exter­ner Tas­ta­tur, Smart­pho­ne, Ebook-Reader, diver­se Lade­ge­rä­te, Stirn­lam­pe, klei­nes Radio mit Kopf­hö­rern. Wet­ten, mir fällt beim Packen noch etwas ein?

 

Man­ches haben wir schon abge­schlos­sen, aber vie­le Punk­te sind noch offen. Und auf der Rei­se geht die Pla­nung sowie­so wei­ter…

 

Neben der Vor­freu­de auf die Rei­se möch­te ich hier noch die vie­len posi­ti­ven Rück­mel­dun­gen von Kol­le­gen, Freun­den und Bekann­ten erwäh­nen, nur bei der direk­ten Ver­wandt­schaft war erst­mal Zwei­fel ange­sagt.

 

Wir wer­den in unre­gel­mä­ßi­gen Abstän­den ein Update unse­rer Pla­nung ver­öf­fent­li­chen.(m)