Eine Wein­wan­de­rung steht auf unse­rem Pro­gramm für das ver­län­ger­te Wochen­en­de in Stutt­gart. Nach unse­rem Wochen­en­de am Rhein­steig, wo wir das Wan­dern in den Wein­ber­gen im Rhein­gau sehr genos­sen, wol­len wir nun die Wein­ber­ge um Stutt­gart erkun­den.

Anlass für unse­re Rei­se in die schwä­bi­sche Stadt ist eine Fami­li­en­fei­er. Da sich die wei­te Anfahrt aus dem Rhein­land loh­nen muss, haben wir zwei Tage dran­ge­hängt.

Am Frei­tag­nach­mit­tag bleibt noch etwas Zeit, um einen Ein­druck von Stutt­garts Innen­stadt zu erha­schen. Für einen Auto­fan wie Mar­cus darf der Besuch des Mer­ce­des-Benz Muse­ums nicht feh­len. Der Sams­tag­nach­mit­tag steht im Zei­chen der Fami­li­en­fei­er, die in einem idyl­li­schen Obst­gar­ten inmit­ten von Wein­ber­gen statt­fin­det.

Weinwanderung Stuttgart Lagerfeuer

Mit einem zünf­ti­gen Lager­feu­er klingt das Fest aus

Wein­wan­de­rung zwi­schen Ober­türk­heim und Unter­türk­heim  

Am Sonn­tag geht es end­lich auf die Wein­berg­wan­de­rung. Am Bahn­hof Ober­türk­heim star­ten wir unse­ren Weg, der als Wein­wan­der­weg Stutt­gart aus­ge­schil­dert ist. Durch die Gas­sen des Ortes geht es berg­auf, vor­bei an eini­gen Wein­wirt­schaf­ten und der Kir­che.

Stuttgart Obertürkheim

Altes Fach­werk­haus in Ober­türk­heim

Wir errei­chen schließ­lich die satt­grü­nen Wein­ber­ge. Klei­ne, grü­ne Trau­ben hän­gen zwi­schen den Blät­tern. Noch kann man nicht unter­schei­den, ob es mal wei­ße oder rote Trau­ben wer­den wol­len. Viel­fach infor­mie­ren Schil­der über die ange­bau­te Reb­sor­te. Steil zie­hen sich Reben über die Hügel hin­ab.

Stuttgart Weinwanderung Weinreben

Rei­se-Rin­gel zwi­schen den Reben

Von hier bie­tet sich erst­mals der Blick hin­un­ter ins Tal. Der ist wenig idyl­lisch, ist der Neckar doch beid­seits von Indus­trie­an­la­gen zuge­baut. Schö­ner ist die Aus­sicht über Neben­tä­ler mit ihren Wein­ber­gen und klei­nen Ort­schaf­ten.

Weinwanderung Stuttgart Neckar Industrie

Viel Indus­trie im Neckar­tal

In die­se Rich­tung ist die Aus­sicht hüb­scher

Auch über Streu­obst­wie­sen führt der Weg. Unse­re Geh­zeit wird nicht uner­heb­lich ver­län­gert durch aus­gie­bi­ge Nasch­ak­tio­nen an Brom­bee­ren und Zwetsch­gen. Die halb­rei­fen Äpfel las­sen wir aber in Ruhe.

Weinwanderung Stuttgart Zwetschgen

Köst­li­che Zwetsch­gen direkt vom Baum

Wir kom­men durch Uhl­bach. Hier ler­nen wir, dass in die­sem Ort 1949 der Bund der Steu­er­zah­ler gegrün­det wur­de. Fach­werk­häu­ser mit knall­ro­ten Gera­ni­en vor den Fens­tern geben ein male­ri­sches Bild ab. Inter­es­sant ist die hüb­sche klei­ne Kir­che mit ihrem bun­ten Dach­zie­geln auf dem Turm. Der Innen­raum ist in war­men Holz­tö­nen gestal­tet.

Weinwanderung Uhlbach Kirche

Innen­raum der Kir­che in Uhl­bach

Wei­ter geht es über beque­me, brei­te Wege Rich­tung Roten­berg. Wir ver­lie­ren kurz­zei­tig die Weg­mar­kie­rung. Da die Grab­ka­pel­le auf dem Würt­tem­berg schon in Sicht ist, hal­ten wir dar­auf zu.

Grab­ka­pel­le auf dem Würt­tem­berg

Weinwanderung Stuttgart Grabkapelle Württemberg

Die Grab­ka­pel­le auf dem Würt­tem­berg

König Wil­helm I. ließ die Grab­ka­pel­le für sei­ne früh ver­stor­be­ne Frau Katha­ri­na errich­ten. Als rus­si­sche Groß­fürs­tin war sie ortho­do­xen Glau­bens, daher ist die Kapel­le der ortho­do­xen Kir­che geweiht. Vor­bild für den klas­si­zis­ti­schen Bau soll das Pan­the­on in Rom gewe­sen sein.

Weinwanderung Stuttgart Kuppel Grabkapelle

Blick in die Innen­kup­pel der Grab­ka­pel­le

Weinwanderung Stuttgart Grabkapelle Gruft

Die Gruft mit den Mar­mor­sar­ko­pha­gen

Kos­ten­los kön­nen wir einen Audio­gui­de aufs Smart­pho­ne laden, der die ein­zel­nen Sta­tio­nen erklärt. Der gro­ße run­de Innen­raum ist schlicht und hell gehal­ten. Iko­nen schmü­cken die Abtren­nung zum Altar­raum, den nur der Pries­ter betre­ten darf. Über eine schma­le Wen­del­trep­pe geht es hin­ab in die Gruft. Durch ein gro­ßes run­des Git­ter im Fuß­bo­den des Altar­raums fällt dif­fu­ses Licht in die Gruft. Bom­bas­ti­sche Mar­mor­sar­ko­pha­ge ste­hen in zwei Nischen. In einem ruhen Katha­ri­na und Wil­helm, in dem ande­ren die Toch­ter der bei­den. Ange­sichts der gewal­ti­gen Sar­ko­pha­ge fra­ge ich mich, wie die­se wohl in die Gruft trans­por­tiert wur­den.

Unser Wan­der­weg führt uns wei­ter durch die Wein­ber­ge um Unter­türk­heim. Wir kön­nen bis zum Mer­ce­des-Benz Sta­di­on hin­ab­bli­cken. An meh­re­ren Stel­len ent­lang des Wegs sind Stän­de auf­ge­baut, an denen ver­schie­de­ne Wei­ne und klei­ne Gerich­te kon­su­miert wer­den kön­nen. Immer wie­der kom­men uns Wan­de­rer mit Wein­glä­sern in der Hand ent­ge­gen. Es gibt sogar gehä­kel­te Brust­beu­tel als Behäl­ter für das lang­stie­li­ge Glas.

Untertürkheim Mercedes-Benz Stadion

Blick aufs Mer­ce­des-Benz Sta­di­on in Unter­türk­heim

Untertürkheim Weinwanderung Weinberge

Wein­ber­g­idyl­le

Natür­lich machen wir auch an einem der Stän­de halt und stär­ken uns mit Maul­ta­schen und einem küh­len Rosé, bevor wir nach Ober­türk­heim zu unse­rem Aus­gangs­punkt zurück­keh­ren.

Infos zum Wein­wan­der­weg Ober­türk­heim – Unter­türk­heim

Die­sen Zei­chen bit­te fol­gen

Der Wein­wan­der­weg beginnt am Bahn­hof Ober­türk­heim, wohin man mit Zug oder Auto fah­ren kann. Park­plät­ze sind in aus­rei­chen­der Zahl vor­han­den, zumin­dest am Sonn­tag.

Die Stre­cke beträgt 11 Kilo­me­ter (ohne Abste­cher zur Grab­ka­pel­le) und ist bequem zu lau­fen. Es ist mög­lich, von Uhl­bach oder Roten­berg aus mit dem Bus nach Ober­türk­heim zurück zu fah­ren, wenn man nicht die gesam­te Run­de wan­dern möch­te.

Eine genaue Beschrei­bung der Rou­te fin­dest du hier.

Von Roten­berg kann man einen Abste­cher zur Grab­ka­pel­le machen.

Infos zur Grab­ka­pel­le:

Öff­nungs­zei­ten:

1. März bis 1. Novem­ber Di – Sa 10 – 17 Uhr, Sonn- und Fei­er­tag 10 – 18 Uhr.

Mon­tag geschlos­sen

Ein­tritt 4 Euro, ermä­ßigt 2 Euro.

Im Pries­ter­haus, wo sich die Kas­se befin­det, gibt es kos­ten­lo­ses WLAN. Dort kannst du dir die App mit dem Audio­gui­de run­ter­la­den, wenn du es nicht schon vor­her gemacht hast.

Mit die­sem Bei­trag betei­li­gen wir uns an der Blog­pa­ra­den „Aus­flugs­zie­le fürs Wochen­en­de” und Wan­dern für Anfän­ger”.

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken

Mer­ken