Im fol­gen­den Video erfahrt ihr, dass das Brot­ba­cken selbst auf Rei­sen funk­tio­niert und Spaß macht. Pro­biert es doch ein­fach mal aus. Man braucht nur Mehl, Was­ser, Salz und etwas Zeit. Nach dem Video gibts dann eine genaue Anlei­tung:

Brot backen mit Mar­cus und Rei­se-Rin­gel

Die­ses Video anse­hen auf You­Tube.

Nehmt ein Gefäß und rührt dar­in 100 g Mehl mit 100 ml Was­ser zu einem Brei. Das Was­ser soll­te lau­warm sein. Den Brei abge­deckt bei unge­fähr 23 Grad ruhen las­sen. Man kann hel­les Wei­zen­mehl neh­men, aber auch Voll­korn­mehl bis Type 1050 oder Rog­gen­mehl oder eine Mischung dar­aus. Ich per­sön­lich mag Wei­zen­mehl lie­ber.

image

Man braucht gar nicht viel zum Backen ?

Am nächs­ten Tag noch­mal 100 g Mehl und 100 ml Was­ser zuge­ben und ver­rüh­ren. Danach wie­der einen Tag ste­hen las­sen. Der Teig soll­te jetzt schon klei­ne Bla­sen bil­den und leicht säu­er­lich rie­chen. Jetzt noch­mal das glei­che machen und wie­der einen Tag ste­hen las­sen. Der Sauer­teig ist jetzt fer­tig. Für die wei­te­ren Schrit­te benö­tigt man nicht den gan­zen Sauer­teig, die Hälf­te reicht und die ande­re Hälf­te kommt luft­dicht ver­schlos­sen in den Kühl­schrank und kann für ein wei­te­res Brot ver­wen­det wer­den.

image

Der Teig blub­bert schon

Den fer­ti­gen Sauer­teig mit 600g Mehl und 2% Salz mischen bezo­gen auf das Mehl, hier 750g x 0,02 = 15g Salz. Beim ers­ten Sauer­teig bring ich noch etwas Hefe dazu, da der Sauer­teig am Anfang noch etwas schwach ist, unge­fähr 10g Frisch­he­fe.

Alle Zuta­ten zusam­men dann in der Knet­ma­schi­ne oder von Hand solan­ge kne­ten, bis der Teig eine Kon­sis­tenz hat, dass er auf dem Blech die Ten­denz hat, breit zu lau­fen.

img_2116-1.jpg

Rin­gel passt gut auf, damit nichts schief­geht ?

Den Teig zwei Stun­den in der Schüs­sel abge­deckt warm ruhen las­sen. (Ja, manch­mal wäre ich auch ger­ne Teig ??). Dann den Teig fünf Minu­ten lang wir­ken, das heißt fal­ten und platt­drü­cken, mal von links nach rechts, mal von vor­ne nach hin­ten. Den Teig dann bemehlt in eine Schüs­sel geben, die am bes­ten die Form hat, die das Brot spä­ter haben soll. Wei­te­re 45 Minu­ten bei 28 Grad gehen las­sen. Um die­se Tem­pe­ra­tur zu errei­chen, mach ich kurz den Ofen an und nach einer Minu­te wie­der aus. Dann kommt der Teig in der Schüs­sel in den Ofen. Nach 45 Minu­ten soll­te er ordent­lich auf­ge­gan­gen sein, also die Schüs­sel von der Höhe nicht zu klein wäh­len.

Schüs­sel mit Teig raus, Ofen mit Back­blech und hit­ze­be­stän­di­ger Schüs­sel mit einem Liter Was­ser am Boden des Ofens auf­hei­zen. Und zwar auf 220 Grad Ober- und Unter­hit­ze.

Ist der Ofen heiß, das Back­blech aus dem Ofen holen und mit Mehl bestreu­en. Den Teig aus der Schüs­sel aus Back­blech kip­pen und auf der Ober­sei­te mit einem Mes­ser ein­rit­zen. Das Blech mit dem Teig in den Ofen auf mitt­le­re Schie­ne schie­ben. Nach zehn Minu­ten den Ofen auf 180 Grad stel­len und die Schüs­sel mit dem Was­ser her­aus­ho­len, die­se wird nicht mehr benö­tigt. Den Ofen kurz abdamp­fen las­sen. Das Brot wei­te­re 30 Minu­ten backen las­sen. Falls die Ober­flä­che des Bro­tes zu dun­kel wird, kann man es mit Back­pa­pier abde­cken. Dann das Brot her­aus­ho­len und auf einem Git­ter­rost abküh­len las­sen. Beim Klop­fen auf das Brot soll­te es sich hohl anhö­ren.

20160720_220227

Rin­gel ist mit dem Ergeb­nis zufrie­den, wir auch ?

Erklä­rung des Sauer­teigs: Er dient dem Geschmack und der Halt­bar­keit und ersetzt die Hefe. Sauer­teig­bro­te sind bekömm­li­cher als Hefebro­te.

Der Was­ser­dampf sorgt für eine schö­ne Krus­te.

Viel Spaß beim Aus­pro­bie­ren und guten Appe­tit!! (M)