Unser Kastenwagen hatte die übliche Ausstattung eines Transporters mit einer Doppel-Sitzbank auf der Beifahrerseite. Diese ist zum einen unbequem, denn man sitzt recht hart und es gibt keine Verstellmöglichkeiten. Zum anderen blockiert die Beifahrersitzbank den Durchgang nach hinten. Also war klar: das Ding muss raus und durch einen Beifahrersitz als Einzelsitz ersetzt werden.

Außerdem möchten wir eine Drehkonsole einbauen. Zunächst erstmal nur unter dem Fahrersitz, denn er wird Teil unserer Sitzecke. Ob wir später noch eine weitere Drehkonsole unter dem Beifahrersitz einbauen wollen, können wir immer noch entscheiden.

Die Trennwand zwischen Fahrerkabine und Laderaum hatten wir bereits im ersten Ausbauschritt entfernt:

Wir dämmen unseren Kastenwagen – Van-Ausbau#1

Dieser Artikel enthält Werbung in Form von Affiliate-Links. Diese sind mit einem * gekennzeichnet. Wenn du über diese Links etwas bestellst, erhalten wir eine kleine Provision, mit der du uns hilfst, die Kosten für unseren Blog zu tragen. Für dich ändert sich am Preis natürlich nichts.

Beifahrersitzbank gegen Einzelsitz tauschen

Die Jagd nach dem Beifahrersitz für den Kastenwagen

Die erste Hürde im weiteren Ausbau unseres Campers war, einen Beifahrersitz für unseren Citroen Jumper zu besorgen. Da der Jumper baugleich mit dem Fiat Ducato und dem Peugeot Boxer ist, können wir auch Sitze dieser Hersteller einbauen.

Doch der Markt ist leergefegt. Die Beifahrersitze als Einzelsitze für Kastenwagen sind hoch begehrt, denn ab Werk kommen die meisten der Vans mit der ungeliebten Doppelsitzbank. Wir durchforsten die gängigen Online-Portale nach gebrauchten Sitzen, die in unseren Jumper passen würden. Auch für diese werden noch astronomische Preise aufgerufen. Bis zu 1000 Euro werden für Sitze verlangt!

Tja, die Nachfrage treibt die Preise hoch, da müssen wir in den sauren Apfel beißen. Schließlich haben wir Glück und finden einen gebrauchten Ducato-Sitz in gutem Zustand für 600 Euro. Der Händler bringt uns das gute Stück sogar nach Hause.

Ducato-Beifahrersitz wird im Kleinwagen transportiert.

Ganz schön fett, so ein Beifahrersitz für den Kastenwagen

Optisch passt der Sitz natürlich nicht zum Fahrersitz, aber da müssen wir jetzt durch. Dem können wir später durch passende Bezüge abhelfen.

Ausbau der Doppelsitzbank im Jumper

Unser Citroen Jumper hat keinen Beifahrer-Airbag. Das ist zwar unter Sicherheitsapekten bedauerlich, macht den Umbau der Sitze dafür einfacher. Es bedeutet nämlich, dass auch kein Gurtstraffer in der Sitzbank verbaut ist und damit keine Sprengladung.

Kurz irritiert uns das Kabel mit dem gelben Stecker unter der Beifahrersitzbank. Ist da etwa doch ein Gurtstraffer? Bei genauerem Hinsehen stellen wir jedoch erleichtert fest, dass das Kabel nicht angeschlossen ist. Es ist wohl nur für eine mögliche spätere Umrüstung eingebaut worden.

Wir lösen die dicken Schraubmuttern an den vorderen Befestigungen der Sitzkonsole. Dazu benötigen wir eine 18er Nuss, die allerdings in unserem Ratschenkasten fehlt. Aber mit der 19er Nuss geht es auch…

Nachdem wir die Schrauben gelöst haben, lässt sich die Sitzbank einfach nach hinten kippen und aus den Zapfen herausziehen, die sie hinten fixieren. Wir sind euphorisch, wie leicht das ging.

Leerer Platz, an dem sich vorher der Beifahrersitz befand.

Hier war die Beifahrer-Sitzbank befestigt

Einbau des Einzel-Beifahrersitzes

Wir werfen die Doppelsitzbank raus und tragen den Einzelsitz ins Fahrzeug. Die Aufnahmen für die Sitzkonsole sind bei der Doppelsitzbank und dem Einzelsitz identisch.

Beim Montieren haben wir zunächst Schwierigkeiten, die vorderen Befestigungen der Sitzkonsole korrekt auszurichten. Irgendwie fehlen immer ein paar Millimeter.

Nach einigem Hin- und Herruckeln kommt die Erleuchtung: Auch den Einzelsitz müssen wir ein wenig nach hinten kippen, damit er richtig in die Zapfen-Befestigung rutscht. Dann passt er auch genau über die Schraublöcher vorne und kann einfach festgeschraubt werden.

Marcus schraubt an der Doppelsitzbank, die vor dem Kastenwagen steht.

Das Lösen der Gurtpeitsche scheitert am fehlenden Werkzeug

Die Gurtpeitsche mit dem Schloss des Sicherheitsgurts müssen wir ebenfalls austauschen, denn der neue Sitz kam ohne Schloss. Wieder einmal scheitert dieser an sich einfache Schritt daran, dass uns das passende Werkzeug fehlt. So müssen wir erst den großen Bit für den Akkuschrauber besorgen, ehe wir in den nächsten Tagen auch das Gurtschloss befestigen können.

Fahrersitz und Einzel-Beifahrersitz von hinten.

Voila: Das Ergebnis!

Mit dem Umbau sind wir sehr zufrieden. Nun haben wir den Durchgang nach hinten frei. Und der Beifahrersitz ist wesentlich komfortabler als die olle Sitzbank. Dazu tragen eine bessere Polsterung und Verstellmöglichkeiten bei. Die Neigung der Rückenlehne lässt sich anpassen, es ist eine Armauflage vorhanden und der Sitz kann nach vorne und hinten verschoben werden.

Benötigtes Werkzeug

Benötigtes Material

  • (gebrauchter) Beifahrersitz
  • ggf. passende Sitzbezüge*

Du willst unseren Ausbau in bewegten Bildern erleben?

Hier geht`s zu unserem Ausbau-Video, in dem du den Einbau des Beifahrersitzes und der Drehkonsole ganz genau gezeigt bekommst:

Dieses Video ansehen auf YouTube.
Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube. Details siehe Datenschutz.

Drehkonsole einbauen

So, dann wollen wir doch mal sehen, ob der Einbau der Drehkonsole unter den Fahrersitz genauso gut fluppt.

Da der Fahrersitz mit Airbag und Gurtstraffer ausgerüstet ist, heißt es hier besondere Vorsicht walten zu lassen. Zum Glück kennt sich Marcus von Berufs wegen damit aus. Sicherheitshalber klemmen wir erstmal die Batterie ab, so dass nicht aus Versehen die Sprengladung des Gurtstraffers ausgelöst werden kann.

Sitzkonsole der Fahrersitzes.

Auf die Sitzkonsole wird gleich die Drehkonsole geschraubt

Dann lösen wir die gelbe Steckerverbindung unter dem Sitz. Der Fahrersitz ist mit sechs Schrauben an der Sitzkonsole befestigt. Die sind schnell gelöst und der Sitz abgehoben. Auf die Schienen des Schiebesystems schrauben wir nun die Drehkonsole, in genau die sechs Schraublöcher in denen der Sitz befestigt war.

Zwei Hände halten einen Ratschenschlüssel.

Mit dem Ratschenschlüssel geht es schnell

Gina verschraubt die Drehkonsole im Kastenwagen.

Gleich ist die letzte Schraube fest

Bevor wir den Sitz wieder aufsetzen, fädeln wir das Kabel für den Gurtstraffer durch das mittige Loch der Drehkonsole. So kann es sich nicht verheddern oder irgendwo hängenbleiben, wenn der Sitz gedreht wird.

Nun platzieren wir den Fahrersitz auf den Schienen der Drehkonsole und schrauben ihn wieder fest.

Der Fahrersitz wird auf dei Drehkonsole gesetzt.

Passt!

Gina sitzt auf dem nach hinten gedrehten Fahrersitz.

Und fertig ist der Drehsitz

Wir sind hocherfreut, wie einfach sich die Montage der Drehkonsole in unserem Campervan bewerkstelligen ließ.

Wenn du eine Drehkonsole für deinen Campervan einbauen möchtest, achte beim Kauf darauf, dass es unterschiedliche Konsolen für Fahrer- und Beifahrersitz gibt. Das liegt daran, dass die Konsole außerzentrisch dreht. Außerdem ist es wichtig, dass die Drehkonsole eine Bescheinigung für den TÜV hat, dass sie für dein Fahrzeug geeignet ist.

Benötigtes Werkzeug

Benötigtes Material

  • Drehkonsole (über Camping-Fachhandel)