*Dieser Artikel enthält Werbung in Form von Affiliate-Links*

Die Kosten für einen Urlaub auf der Osterinsel sind hoch. Die Osterinsel ist teuer, denn so gut wie alles muss per Schiff oder Flugzeug über fast 4000 Kilometer hierhin transportiert werden. Das schlägt sich im Preisniveau nieder. Im Restaurant kostet eine Mahlzeit das zwei- bis dreifache dessen, was man auf dem Festland bezahlt. Auch alles andere ist auf der Osterinsel deutlich teurer als im restlichen Chile.

Das Flugzeug bringt nicht nur Passagiere, sondern auch Fracht nach Rapa Nui
Das Flugzeug bringt nicht nur Passagiere, sondern auch Fracht nach Rapa Nui

Schon der Flug in den Urlaub auf der Osterinsel wird ein spürbares Loch in die Reisekasse reißen, da die staatliche Fluglinie LATAM das Monopol auf die Strecke hat. Daher ist kein Wettbewerb vorhanden. Du kannst dich nur damit trösten, dass LATAM mit modernen und komfortablen Flugzeugen unterwegs ist und guten Service bietet.

Edelstahlbesteck, Wein im Glas: so stilvoll kann Flugzeug-Essen sein
Edelstahlbesteck, Wein im Glas: so stilvoll kann Flugzeug-Essen sein

Damit du die restlichen Kosten für deinen Urlaub auf der Osterinsel im Rahmen behältst, habe ich diese Tipps für dich:

1. Buch eine Unterkunft mit Küchenbenutzung

Restaurants in Hanga Roa sind teuer. Selber kochen kann dir sehr viel Geld sparen. Aus eigener Erfahrung können wir das Hostal Tipanie Moana* empfehlen. Du kannst dort in kleinen Bungalows übernachten, Sparfüchse können auch ein Zelt mieten. Die Küche ist groß und gut organisiert, der Besitzer achtet auf Ordnung und Sauberkeit.

2. Bring für deinen Urlaub auf der Osterinsel Lebensmittel mit

Am besten, du deckst dich bereits in Chile mit Lebensmitteln ein und bringst diese auf die Osterinsel mit. Du wirst beim Einchecken sehen, dass viele Leute Kühlboxen und Kisten mit allem möglichen mitnehmen. Mach dir einen Essensplan und kauf alles, was nicht frisch sein muss vorher ein. So kannst du deine Kosten fürs Essen deutlich reduzieren.

3. Spare bei der Automiete

Du brauchst nicht für deinen gesamten Urlaub auf der Osterinsel ein Auto zu mieten. Die Insel ist klein und einige Sights sind von Hanga Roa aus zu Fuß mit einer kleinen Wanderung zu erreichen. Die weiter entfernten Sehenswürdigkeiten wie Ahu Tongariki und Rano Raraku schaffst du mit einem Auto an einem Tag. Das reicht völlig uns hält deine Ausgaben im Rahmen.

Der Suzuki Jimny ist das Standard-Touristenauto auf der Osterinsel
Der Suzuki Jimny ist das Standard-Touristenauto auf der Osterinsel

4. Leih dir ein Fahrrad

Viele Ziele, die etwas weiter weg sind von Hanga Roa kannst du mit dem Fahrrad erreichen. Wenn du sehr sportlich bist, kannst du auch die ganze Insel mit dem Leihrad erkunden. Denk daran, dass die Osterinseel eine vulkanische Insel ist, es geht stets bergauf und bergab. Die Steigungen sind aber nicht sehr steil. So kannst du deinen Urlaub recht sportlich gestalten, wenn du möchtest.

5. Nationalpark-Eintritt

Vergiss nicht, die Eintrittskarte für den Nationalpark Rapa Nui zu kaufen, die du für alle Stätten brauchst. Du kannst sie direkt bei der Ankunft im Flughafen erwerben, dann brauchst du nicht extra zum etwas abgelegenen Büro der Conaf laufen. Bei Vorlage eines Schwerbehindertenausweises ist es möglich, eine Ermäßigung zu bekommen. Ich hatte den Eindruck, dass es dafür keine feste Regel gibt, sondern nach Ermessen entschieden wird.       

6. Bring genug Pflegeprodukte mit

Sonnencreme und Mückenschutz nicht vergessen! Wenn du das für deinen Urlaub auf der Osterinsel nachkaufen musst, wird es sehr teuer. Auch bei allen anderen Pflegeprodukten darauf achten, dass du genug bei dir hast. 

7. Nimm Proviant für Ausflüge auf der Osterinsel mit

Nimm bei Ausflügen genug Essen und Trinken mit. Hanga Roa ist der einzige Ort auf der Insel, du kannst unterwegs nichts kaufen. In den Besucherzentren von Orongo und Rano Raraku gibt es einen Kiosk, der aber nochmal teurer ist als die Geschäfte in Hanga Roa. Gleiches gilt für die Restaurants am Anakena-Strand.

Besucherzentrum Orongo, das Vogelmann-Dorf
Besucherzentrum Orongo, das Vogelmann-Dorf

Auch wenn es teuer ist: ein Urlaub auf der Osterinsel ist ein unvergessliches Erlebnis. Die riesigen Moai-Statuen sind super beeindruckend, die Bewohner von Rapa Nui sind sehr entspannt und freundlich. Mach dir klar, dass es kein Billig-Urlaub ist und genieße es!

*Affiliate-Links sind mit einem * gekennzeichnet. Wenn du über diese Links etwas bestellst, erhalten wir eine kleine Provision, mit der du uns hilfst, die Kosten für unseren Blog zu tragen. Für dich ändert sich am Preis natürlich nichts.

Hier gehts zu unserem Bericht über unsere Erlebnisse auf der Osterinsel.

Merken

Merken

Merken

8 Replies to “Osterinsel-Urlaub: 7 Tipps, wie du Geld sparen kannst ”

  1. Hallo Gina- bei uns ist es ja eher unwahrscheinlich, daß wir je auf die Osterinseln kommen..:-) um so besser, daß Ihr alles so genau beschreibt und so viele und tolle Fotos postet.

    Gruß von doro und Ralf aus dem Internetcafe in Berlin

    1. Hi Doro,

      das freut mich, dass ich euch wenigstens zu einer Reise im Kopf verhelfen kann. ?
      Das ist ja auch eines der Ziele unseres Blogs, andere zu Reisen in der Fantasie zu inspirieren. So könnt ihr virtuell mitreisen.

      LG
      Gina

  2. Hallo Gina,
    super danke für die tollen Tipps! Auch wenn der Post von 2016 ist, können solche Tipps nicht verjähren. Sehr hilfreich 🙂
    In Chile waren wir zwar schon aber noch nicht auf Rapa Nui, da hat die Zeit nicht für gereicht. Was nicht ist, kann also noch werden. LG, Anna

    1. Liebe Anna,

      Ich denke auch, dass diese Tipps nicht verjähren. Das Preisniveau auf der Osterinsel wird immer sehr viel höher sein als auf dem Festland, schob deshalb, weil man alles dorthin transportieren muss.

      Liebe Grüße Gina

  3. Hi Gina und Marcus,
    ich habe euch letztes Jahr beim Bloggertreffen in Hannover kennengelernt
    Toller Bericht! Ich fliege morgen auf die Osterinsel und kann es kaum erwarten.
    Viele Grüße, Jasmin

    1. Liebe Jasmin,

      vielen Dank!
      Wir wünschen dir eine tolle Zeit auf der Osterinsel und sind ein bisschen neidisch 😉

      Liebe Grüße Gina und Marcus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.