In genau zwei Wochen werden wir mit Rucksäcken bepackt die Wohnung verlassen haben und uns auf dem Weg zum Flughafen nach Frankfurt befinden. Mit Blick darauf sind wir schon etwas aufgeregt. Die letzten Tage waren geprägt von Abschieden, die mir die Auswirkung unserer Entscheidung vor Augen führen.

Letzten Samstag feierten wir unsere große Abschiedsparty mit Familie und Freunden. Der gemietete Raum war unter dem Motto „Weltreise“ mit vielen Bildern und Fahnen der geplanten Reiseländer und mit kleinen Weltkugeln geschmückt. Außerdem wurden alle uns zur Verfügung stehenden Koffer und Rucksäcke vor der Bühne zusammengestellt.

Koffer Party

Unser Reisegepäck für ein Jahr?? Foto: Elke Kraus

Es war schön, mit vielen Freunden und Verwandten zu feiern, umso wehmütiger aber, sich am Ende des Abends zu verabschieden. Die vielen guten Wünsche für die Reise und Ausblicke auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr deuteten auf den sich rasch nahenden Reisebeginn hin. Hier nochmal ein großes Dankeschön an alle, die mit uns zusammen diesen Abend gefeiert haben.

Gestern, am 17.03.2016, war mein letzter Arbeitstag (für über 1 Jahr :-) ). Nachdem ich einem Kollegen nach mehrwöchiger Einarbeitungszeit meine Projekte übergeben hatte, gab es zum Abschluss noch ein gemeinsames Frühstück.

Die Kollegen haben fleißig gesammelt und es gab noch richtig coole Geschenke für uns Globetrotter: eine Weltkarte zum Ausrubbeln der besuchten Orte, ein Finanzpolster für besondere Gelegenheiten und einen Feuerstein zum Feuermachen ohne Streichhölzer oder Feuerzeug. Vielen Dank nochmal dafür, auch an die, die leider nicht beim Abschiedsfrühstück dabei sein konnten.

Jetzt konzentrieren wir uns voll und ganz auf den Endspurt, die To-Do-Liste ist zwar noch lang, aber zu bewältigen. Hier sind ein paar Highlights der Liste:

Erledigt:

  • Der Micra hat seit Montag frischen TÜV und kann damit unserer Tochter übergeben werden.

Micra

  • Der Festnetzvertrag ist zum 31.03. gekündigt, dafür gibt’s ab 01.April einen Anschluss ohne Grundgebühr, mit dem können wir übers Handy unter unserer bisherigen Festnetznummer telefonieren.
  • Wir haben uns entschlossen, nicht die ganze Wohnung zu vermieten: Ein Zimmer wird mit privatem Kram gefüllt (Kleidung, Fotoalben und all das, was man nicht vermieten will) und zugeschlossen. Dadurch entfällt der Umzug in eine Lagerbox und die Wohnungsmiete wird günstiger, was die Chancen auf eine Vermietung erhöht.
  • Alle Impfungen sind abgeschlossen, wir sind nun gegen alles gefeit, was uns unterwegs an vermeidbaren Infektionen zustoßen könnte
  • Jeder von uns hat einen internationalen Führerschein

Int Fuehrerschein

  • Die Steuererklärung für 2015 ist fertig. So früh waren wir noch nie damit ;-)

Alles in allem doch ein guter Status, oder?

Trotzdem sind wir etwas aufgeregt. Haben wir etwa Reisefieber?

Wir werden sehen.