Nachdem ich eine vage Vorstellung von unserer geplanten Weltreise hatte, kam eine weitere Entscheidung auf mich zu:

Worin soll das Gepäck verstaut werden, Koffer oder Rucksack?

So sah unser Gepäck für unsere Grand-Canyon-Reise aus:

Marcus mit einem sehr voll geladenen Gepäckwagen.

Da war allerdings auch Paddel- und Campingausrüstung drin.

Die anderen Reisen habe ich mit dem Koffer unternommen, dazu gesellte sich ein Tagesrucksack. Da der Koffer nicht mehr der Beste ist, steht eine Neuanschaffung bevor.

Wir haben auf unserer Weltreise keine mehrtägigen Wanderungen geplant, daher kommt sowohl ein neuer Koffer als auch ein Rucksack in Frage. Wo liegen also die Vor- und Nachteile der beiden Varianten?

Vor- und Nachteile eines Koffers

Pro Koffer:

  • einfaches Packen möglich
  • heutige Koffer haben vier Rollen und können auf ebenem Untergrund bequem gezogen werden

Kontra Koffer:

  • höheres Eigengewicht als der Rucksack
  • beim Koffer ziehen hat man nur eine Hand frei. Ungünstig, wenn man am Busbahnhof oder Flughafen nach Dokumenten oder Geld kramt
  • bei unebenem Untergrund oder Treppen muss man den Koffer doch recht unbequem tragen

Vor- und Nachteile eines Rucksacks

Pro Rucksack:

  • moderne Rucksäcke sind komfortabel zu tragen, auf unebenem Boden (den wir auch erwarten) hat das Tragen Vorteile gegenüber dem Ziehen
  • man hat beide Hände frei
  • das Packen eines Kofferrucksacks (siehe unten) ist recht bequem
  • es gibt Rucksäcke auch mit Rollen

Kontra Rucksack:

  • Rucksäcke, die alles können sind teuer
  • Rucksäcke ohne Rollen muss man tragen

Für mich zeigt der Rucksack leichte Vorteile gegenüber dem Koffer, außerdem finde es irgendwie cooler, mit dem Rucksack unterwegs zu sein.

Marcus‘ Entscheidung

Somit habe ich meine Wahl getroffen:

Ich habe mir einen Kofferrucksack gekauft, der nicht von oben gestopft sondern ähnlich einem Koffer von der Front zu beladen ist. So hat man einen guten Überblick über den Inhalt und kommt gut an alles dran.

Marcus mit großem Rucksack auf dem Rücken. Großer Rucksack und Tagesrucksack.

Mit seinen 80 Liter Volumen sollte er für die Reise ausreichend sein. Hinten am Rucksack ist ein Tagesrucksack angezippt, so dass dieser für Tagestouren gefüllt allein auf den Rücken kommt und beim Weiterreisen auf dem großen Rucksack Platz findet.

Ginas Entscheidung

Gina hat schon seit längerem einen Roll-Rucksack mit 80 Litern Volumen. Nachdem das Tragesystem praktisch hinter einer Abdeckung verstaut wird, kann man den Teleskop-Griff ausziehen und zieht den Rucksack dann wie einen normalen Koffer hinter sich her.

Gina mit Rucksack auf dem Rücken. Gina mir Rucksack als Trolley.

Nützliches zum Packen

Weitere nützliche Gegenstände sind Pack-Its. Das sind ganz dünne Packwürfel für den Rucksack oder den Koffer. Damit haben wir mehr Ordnung im Gepäck.

T-Shirts, Hemden, Unterhosen…, alles kommt in ein eigenes Pack-It. Schnelles ein- und auspacken ist so ganz einfach. Außerdem bietet es Schutz, falls der Schrank in der Unterkunft doch nicht so sauber ist wie erwartet.

Verschiedene Packwürfel oder Pack-Its.