Reiseblogger Barcamp Bremen

Auf zum Rei­se­b­log­ger-Bar­camp in Bre­men!

Auf geht’s zu unse­rem ers­ten Rei­se­b­log­ger-Bar­camp in Bre­men. Mit noch etwas nebu­lö­sen Vor­stel­lun­gen davon, was das genau ist, dafür aber mit viel Vor­freu­de dar­auf, ande­re Rei­se­b­log­ger ken­nen­zu­ler­nen ste­hen wir in Düs­sel­dorf am Bahn­hof. Nach dem übli­chen Hin und Her, auf wel­chem Gleis und in wel­cher Wagen­rei­hung der IC ein­fah­ren wird kön­nen wir ein­stei­gen und befin­den uns wenig spä­ter auf dem Weg Rich­tung Nor­den. Die sie­ben Minu­ten Ver­spä­tung, die wir laut Durch­sa­ge „aus unbe­kann­ten Grün­den” haben, sind zu ver­schmer­zen.

Ankunft in Bre­men

Bremen Reiseblogger Barcamp

Der Haupt­bahn­hof Bre­men

Im Swisso­tel Bre­men wer­den wir freund­lich und zuvor­kom­mend emp­fan­gen. Da wir recht früh sind, ist unser Zim­mer noch nicht fer­tig, aber kein Pro­blem, wir las­sen unse­re Köf­fer­chen im Hotel und machen uns zu einer ers­ten Erkun­dung auf.

Bremen Reiseblogger Barcamp

Mar­cus mit Lori­ot-Figur

Zunächst küm­mern wir uns um unser leib­li­ches Wohl. Im Bis­tro Knurr­hahn stär­ken wir uns mit Fisch­sup­pe und Back­fisch.

Bremen Reiseblogger Barcamp Fischsuppe

Fisch­sup­pe, mmmh.…

Danach reicht die Zeit noch für eine Run­de durch die Alt­stadt und einen Abste­cher zum Ufer der Weser. Wir wer­fen einen Blick auf die dort lie­gen­den Drei­mas­ter, ehe der schnei­den­de Wind uns wie­der in die geschütz­ten Gas­sen der Alt­stadt treibt.

Bremen Reiseblogger Barcamp Weser

Am Weser­kai

Zurück im Swisso­tel bezie­hen wir unser kom­for­ta­bles Zim­mer. Ein wenig aus­ru­hen und frisch machen tut jetzt gut.

Bremen Reiseblogger Barcamp Swissotel

Hier las­sen wir es uns gut­ge­hen

Auf zum Sight­see­ing in Bre­mens Alt­stadt

Lan­ge kön­nen wir es uns jedoch nicht gemüt­lich machen, denn um 16 Uhr tref­fen wir uns am Roland. Die Bre­mer Tou­ris­tik Zen­tra­le hat uns ver­schie­de­ne Füh­run­gen ange­bo­ten. Mar­cus hat sich für die Tour durch das tren­di­ge Sze­ne­vier­tel ent­schie­den, wäh­rend ich mich durch die his­to­ri­sche Innen­stadt füh­ren las­se.

Bremen Reiseblogger Barcamp Roland

Treff­punkt am Bre­mer Roland

Wir erle­ben bei­de sehr enga­gier­te Gui­des, die uns mit inter­es­san­ten Infor­ma­tio­nen ver­sor­gen. So erfah­re ich unter ande­rem, dass die spit­zen Knie der Rolands­fi­gur genau eine Elle aus­ein­an­der sind. So konn­ten miss­traui­sche Käu­fer, die auf dem im Rat­haus gele­ge­nen Tuch­markt ein­ge­kauft hat­ten die erwor­be­ne Ware nach­mes­sen. Bei­de wer­den wir durch die schmals­te Gas­se der Welt geführt, in der ein über­ge­wich­ti­ger Tou­rist einst so fest ste­cken blieb, dass die Feu­er­wehr ihn buch­stäb­lich aus der Wand mei­ßeln muss­te.

Abends tref­fen wir uns alle auf dem Thea­ter­schiff, das auf der Weser am Kai liegt. Hier gibt es bei einem Büf­fet die Mög­lich­keit, sich ken­nen­zu­ler­nen und aus­zu­tau­schen.

Unser ers­tes Rei­se­b­log­ger-Bar­camp 

Das Bar­camp fin­det am Sams­tag und Sonn­tag in den Räu­men von neus­ta etou­rism am Über­see­ha­fen statt. Aus den Fens­tern bli­cken wir direkt auf die Weser. Dadurch bekom­men wir die Ankunft eines Segel­schiffs mit, das Kaf­fee aus Hon­du­ras kli­ma­neu­tral hier­hin trans­por­tiert. Im Zeit­al­ter von Con­tai­ner­schif­fen eine klei­ne Sen­sa­ti­on.

Bremen Reiseblogger Barcamp Kaffee

Gese­gel­ter Kaf­fee – hier schon aus­ge­la­den

Nach einer kur­zen Vor­stel­lungs­run­de geht es an die Ses­si­ons­pla­nung. Jeder, der ein The­ma hat, zu dem er eine Dis­kus­si­on ver­an­stal­ten möch­te, Tipps geben oder auch Fra­gen hat kann dies vor­stel­len. Per Hand­zei­chen wird abge­fragt, wer alles Inter­es­se dar­an hat und danach fest­ge­legt, ob die Ses­si­on in einem gro­ßen oder klei­nen Raum statt­fin­det. Schnell bil­det sich eine Schlan­ge von Blog­gern, die eine Ses­si­on anbie­ten möch­ten und wenig spä­ter ist das Board mit vie­len inter­es­san­ten The­men gefüllt. Wir haben die Qual der Wahl.

Bremen Reiseblogger Barcamp Board

Vie­le inter­es­san­te Ses­si­ons auf dem Board

Die Ses­si­ons dau­ern eine Drei­vier­tel­stun­de, oft auch län­ger. Da wir alle mehr oder weni­ger Spe­zia­lis­ten im über­ge­ord­ne­ten The­ma Rei­se­b­log­gen sind, ent­wi­ckeln sich span­nen­de Dis­kus­sio­nen und jeder kann sowohl etwas bei­tra­gen als auch berei­chern­den Input mit­neh­men.

Und noch ein biss­chen Frei­zeit in Bre­men

Nach stun­den­lan­gem Sit­zen in den Ses­si­ons machen wir uns am spä­ten Nach­mit­tag zu Fuß auf den Weg in die Bre­mer Innen­stadt. Die Stre­cke führt über­wie­gend an der Weser ent­lang, gesäumt von moder­nen Büro­bau­ten. Der kräf­ti­ge Wind pus­tet uns den Kopf wie­der frei und nach einer Drei­vier­tel­stun­de erei­chen wir unser Hotel.

Bremen Reiseblogger Barcamp Weser

Wind und Wol­ken an der Weser

Abends tref­fen wir uns mit eini­gen Blog­gern beim Roland – wo sonst in Bre­men? Kalt peitscht der Regen und treibt uns in ein nahe­ge­le­ge­nes Brau­haus. Eine unglück­li­che Wahl, wie sich her­aus­stellt. Der Geräusch­pe­gel macht Gesprä­che nur mit dem unmit­tel­ba­ren Sitz­nach­barn mög­lich, zu lau­ter Schla­ger­mu­sik grö­len die Jung­ge­sel­len­ab­schied-Grup­pen mit. Über eine Stun­de war­ten wir auf unser bestell­tes Essen, bis schließ­lich auf­fällt, dass unse­re Bestel­lung auf dem Weg zur Küche ver­lo­ren ging. Wir sind erleich­tert, als wir die Rum­mel­bu­de ver­las­sen und genie­ßen den Rest des Abends in der ruhi­gen, sty­li­schen Bar des Radis­son Blu.

Bremen Reiseblogger Barcamp Rathaus

Bre­mer Rat­haus bei Nacht

Am Ende des Rei­se­b­log­ger-Bar­camps Sonn­tag­nach­mit­tag zie­hen alle ein ein­deu­tig posi­ti­ves Fazit. Spaß hat’s gemacht, viel dazu­ge­lernt, jede Men­ge neue Impul­se bekom­men und net­te Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen ken­nen­ge­lernt. Was will man mehr?

Bre­mer­ha­ven und das Deut­sche Aus­wan­der­er­haus 

Bremen Bremerhaven Havenwelt

Moder­ne Archi­tek­tur in der Haven­welt Bre­mer­ha­ven

Mar­cus und ich blei­ben noch eine Nacht. Wenn wir schon mal hier in der Ecke sind, machen wir auch noch einen Abste­cher nach Bre­mer­ha­ven. Das Deut­sche Aus­wan­der­er­haus steht schon lan­ge auf unse­rer Bucket­list. Und es ent­täuscht unse­re Erwar­tun­gen nicht.

Bremen Bremerhaven Auswandererhaus

Das Deut­sche Aus­wan­der­er­haus

Bremen Bremerhaven Auswandererhaus

Foy­er des Aus­wan­der­er­hau­ses

Eine anschau­lich kon­zi­pier­te Aus­stel­lung führt durch die Geschich­te der Aus­wan­de­rung von Mit­te des 19. Jahr­hun­derts bis in die 1970er Jah­re. Ein­zel­ne Schick­sa­le kön­nen nach­ver­folgt wer­den. Wir sehen uns an der Kaje (so sagt man hier für Kai) vor einer Schiffs­wand zwi­schen Aus­wan­de­rern ste­hen, gehen durch Zwi­schen­decks und Schlaf­sä­le ver­schie­de­ner Schif­fe und lan­den im War­te­saal von Ellis Island in New York. An vie­len Sta­tio­nen kön­nen wir Berich­te von Aus­wan­de­rern über ihre Erleb­nis­se und Gefüh­le anhö­ren. Super gemacht und sehr zu emp­feh­len!

Das Rei­se­b­log­ger-Bar­camp wur­de ermög­licht durch die Unter­stüt­zung von der Bre­mer Tou­ris­tik Zen­tra­le, neus­ta etou­rism, Swisso­tel Bre­men und ande­ren Part­nern. Die voll­stän­di­ge Lis­te der Spon­so­ren fin­dest du hier. Vie­len Dank an alle, die das Bar­camp unter­stützt haben! 

#RBCamp17