Wie viel Zeug nimmt man mit, wenn man ein Jahr auf einer Welt­rei­se unter­wegs ist? Wir pla­nen, nicht mehr als für eine nor­ma­le Urlaubs­rei­se ein­zu­pa­cken. Hier stel­len wir euch unse­re geplan­te Pack­lis­te vor.

*Alle mit einem * gekenn­zeich­ne­ten Links sind Affi­lia­te-Links. Das heißt, wir erhal­ten eine klei­ne Pro­vi­si­on, wenn du über die­sen Link etwas kaufst. Für dich ent­ste­hen selbst­ver­ständ­lich kei­ner­lei Nach­tei­le, du bezahlst den glei­chen Preis wie beim Ein­kauf ohne die­sen Link.

Für eine Woche soll­te der Vor­rat rei­chen, bevor es “Wäsche waschen“ heißt. Also Kla­mot­ten für sie­ben Tage. Das klingt doch ein­fach und über­schau­bar. Aber: Wir wer­den uns sowohl in war­men als auch in ver­dammt kal­ten Gegen­den auf­hal­ten. Neben den leich­ten Som­mer­sa­chen müs­sen wir also auch lan­ge Unter­ho­se, Fleece­ja­cke, Dau­nen­ja­cke usw. mit­neh­men.

In der Käl­te nut­zen wir das Zwie­bel­prin­zip, d.h. alles wird über­ein­an­der getra­gen. Eine Müt­ze oder einen dicken Pon­cho für das Anden­hoch­land kann man sich dort auf hei­mi­schen Märk­ten kau­fen und spä­ter wie­der ver­schen­ken. Gut für die Leu­te dort, und gut für uns, um das Pack­maß und das Gewicht des Ruck­sacks erträg­lich zu hal­ten.

Im Inter­net kur­sie­ren tau­sen­de Pack­lis­ten, für Welt­rei­sen und ande­re Rei­sen. Natür­lich gibt nicht die EINE ulti­ma­ti­ve Pack­lis­te für jeden. Jeder Mensch hat ande­re Vor­lie­ben, Must-Haves und Eigen­ar­ten, die sich in der per­sön­li­chen Pack­lis­te wider­spie­geln. Da wir immer wie­der gefragt wer­den: „Was nehmt ihr denn mit?“, hier unse­re Pack­lis­te, ohne Anspruch auf uni­ver­sel­le Gül­tig­keit.

Pack­lis­te Mar­cus:

Klei­dung

  • 3 Paar Schu­he (Wan­der­schu­he, Snea­ker, Flip­flops)
  • 3 Paar Socken (incl. Kom­pres­si­ons­strümp­fe für die lan­gen Flü­ge) und 1 Paar Wan­der­so­cken
  • Unter­wä­sche (kurz/lang)
  • 1 Bade­ho­se
  • 2 lan­ge Funk­ti­ons­ho­sen
  • 1 Regen­ho­se
  • kurz­är­me­li­ge T‑Shirts/Poloshirts
  • lan­gär­me­li­ge Shirts
  • Lang­arm­hem­den
  • Leich­te Dau­nen­ja­cke*
  • Funk­ti­ons­ja­cke mit ein­zipp­ba­rer Fleece­ja­cke*
  • Son­nenkäp­pi
  • Buff­tuch* (viel­fach ver­wend­bar als Hals­tuch, Kopf­tuch etc.)
  • Schal

Toi­let­ten­ar­ti­kel:

Sons­ti­ges:

  • Sei­den­in­lett* (falls das Bett­zeug mal dubi­os erscheint)
  • Kopf­kis­sen­be­zug (da ste­cke ich mei­ne Dau­nen­ja­cke hin­ein und habe dann ein schö­nes Kopf­kis­sen)
  • Schwei­zer Mes­ser (mit Kor­ken­zie­her und Fla­schen­öff­ner, ganz wich­tig!)
  • Son­nen­bril­le
  • Lese­bril­le
  • Nacken­hörn­chen fürs Schla­fen im Flie­ger oder Bus
  • Becher, Tel­ler, Besteck

Tech­nik:

Ist doch eini­ges zusam­men­ge­kom­men. All das passt nach ers­tem Pro­be packen in den Ruck­sack und wiegt unge­fähr 16 Kilo­gramm.

Pack­lis­te Gina:

Klei­dung:

  • 4 Paar Schu­he (Wan­der­stie­fel*, Snea­ker, Trek­king­san­da­len und Flip­flops)
  • Unter­wä­sche
  • Strümp­fe
  • 2 lan­ge Funk­ti­ons­ho­sen, 1 davon zipp­bar als Shorts
  • 1 Skort (Kreu­zung aus Rock und Shorts)
  • 1 knie­lan­ger Rock (für prü­de­re Umge­bun­gen)
  • Tops, eins davon aus Meri­no­wol­le
  • Kurz­är­me­li­ge Shirts, eins aus Meri­no­wol­le
  • Lan­gär­me­li­ge Shirts, zwei davon aus Meri­no­wol­le
  • 2 Funk­ti­ons­blu­sen (1 mit kur­zem, 1 mit lan­gem Arm)
  • 1 Biki­ni
  • Buff­tuch*
  • Leich­te Dau­nen­ja­cke*
  • Funk­ti­ons­ja­cke: Hards­hell­ja­cke mit aus­zipp­ba­rer Fleece­ja­cke*
  • Son­nen­kap­pe
  • Schal

Beau­ty und so:

Sons­ti­ges:

Tech­nik:

Gina hat sich bis­her noch vorm Pro­be packen gedrückt, also gibt’s noch kei­ne Ansa­ge zu Pack­maß und Gewicht.

Gemein­sa­mes Gepäck, das gerecht auf bei­de ver­teilt wird:

Soweit unser Plan zum jet­zi­gen Zeit­punkt. Wie viel davon 1:1 umge­setzt wer­den wird, wis­sen wir ver­mut­lich erst am Abrei­se­tag. Wir wer­den die Lis­te ent­spre­chend unse­rer Erkennt­nis­se aktua­li­sie­ren und auch zu bestimm­ten Pos­ten noch aus­führ­li­cher schrei­ben.