Reisekosten Neuseeland – was kostet dich eine Reise nach Neuseeland? 

Reisekosten Neuseeland

Hier kommt nun die Aufstellung unserer Reisekosten Neuseeland.

Wenig überraschend ist Neuseeland eines der teuersten Länder unserer Weltreise. Es schlägt sogar Australien noch deutlich und schafft es damit auf Platz 1 der hochpreisigen Ziele unserer Reise. Ein Urlaub in Neuseeland wird also recht hohe Reisekosten mit sich bringen.

Wir waren in der Nebensaison oder Zwischensaison (Mitte Oktober bis Ende November) mit einem kleinen Wohnmobil unterwegs. Unsere Reise war eine Rundreise über die Nordinsel Neuseelands.

Alle Preise sind in Euro umgerechnet. Die Reisekosten in der Tabelle zeigen in der ersten Spalte unsere Gesamtausgaben, die zweite Spalte unsere Ausgaben pro Tag und Person. In der dritten Spalte sind die Reisekosten für einen Monat in Neuseeland hochgerechnet.

Reisekosten für Unterkünfte in Neuseeland

Die Unterkunftskosten schlagen bei den Reisekosten Neuseeland mit 810 Euro pro Person, auf den Monat umgelegt, zu Buche. Ein dicker Posten ist die Miete für den Campervan, die wir zur Hälfte zur Unterkunft und zur anderen Hälfte zum Transport rechnen. Wir hatten einen Jucy Condo gebucht, das gleiche Fahrzeug, das wir auch in Australien hatten. In Neuseeland war es fast doppelt so teuer wie in Australien. Waren wir mit „Kermit“ in Australien hochzufrieden, so erwies er sich für die neuseeländischen Wetterverhältnisse nicht als optimal. Da wir viel Zeit im Auto verbrachten, wäre ein größerer Campervan komfortabler gewesen – und noch teurer.

Reisekosten Neuseeland Campervan
Unser Kermit

In Auckland hatten wir für die ersten Tage, bevor es auf Roadtrip ging eine Airbnb-Wohnung. Unterwegs haben wir uns nochmal für ein paar Tage in einer Airbnb-Wohnung eingenistet, weil das Wetter so kalt war.

Viele Campingplätze sind recht teuer in Neuseeland, wir haben aber auch ein paar preiswerte gefunden. Kostenloses Freedom Camping haben wir weniger in Anspruch genommen als geplant. Zum einen lag das daran, dass es gar nicht so viele Plätze gibt und diese schnell belegt sind. Zum anderen wollten wir an den kalten Abenden lieber den Komfort eines Campingplatzes genießen.

Zur Entlastung unserer Reisekosten trug bei, dass wir einige Tage kostenlos bei Freunden in Dargaville gewohnt haben.

Die Reisekosten für Essen in Neuseeland

Die Kosten fürs Essen sind dagegen vergleichbar mit dem, was wir in Australien ausgegeben haben. Wir haben in Supermärkten eingekauft und fast immer selbst gekocht. Auswärts zu essen haben wir uns nur sehr selten gegönnt. So konnten wir die Reisekosten für diesen Punkt im Rahmen halten.

Reisekosten Neuseeland Supermarkt
Weihnachtsdeko im Supermarkt

Reisekosten für Sights und Touren in Neuseeland

Auch bei den Ausgaben für Sights haben wir uns sehr zurückgehalten. Touren haben wir gar keine gebucht. Wir gehen eh lieber auf eigene Faust los, wo immer das möglich ist. Und als wir mal mit einer Tour zu White Island geliebäugelt haben, haben die hohen Kosten uns abgeschreckt. Für Touren kann man in Neuseeland ohne Ende Geld ausgeben: Rafting, Höhlentouren, Helikopterflüge, Bungee Jumping, Bootsausflüge, Zipplining…. Die Liste lässt sich noch lange fortsetzen. Für manche gehört das zum Neuseelandaufenthalt dazu. Wir genießen die Natur lieber auf ruhigere Art. So war zum Beispiel die Wanderung unterhalb der Steilklippen zu der Tölpelkolonie auf Cape Kidnappers ein absoluter Höhepunkt. Und das völlig kostenlos. Unsere Reisekosten-Kasse hat das etwas entlastet.

Reisekosten Neuseeland Tölpel gannets
Ausflug zu den Tölpeln

Die Reisekosten für den Transport in Neuseeland

Die Kosten für Transport hauen in Neuseeland ordentlich rein. Absoluter Hauptposten waren die Miete und Benzinkosten für den Campervan. Der Sprit war teurer als in Australien, über die Campervanmiete habe ich ja schon oben geschrieben.

Sonstige Reisekosten in Neuseeland

Bei Sonstiges bewegen wir uns wieder im üblichen Rahmen. Ausgaben für Wäsche, Toilettenartikel, Medikamente etc. fallen unter diese Rubrik.

Reisekosten Neuseeland – das Fazit:

Vor allen Dingen die Kosten für Unterkunft und Transport treiben das Budget in Neuseeland in die Höhe. Hätten wir noch Touren und Aktivitäten gebucht, wäre es noch weit teurer geworden. So haben wir insgesamt mit 4000 Euro pro Monat für zwei Personen unser gesetztes Budget um 1000 Euro überzogen. Da wir die nächsten Monate in Südostasien verbringen werden, können wir das dort vermutlich wieder einsparen.

Merken

Merken

Merken

Merken

8 Replies to “Reisekosten Neuseeland – was kostet dich eine Reise nach Neuseeland? ”

  1. Wow, danke für die Zusammenstellung! Das ist genau der Grund, warum wir uns gerade in Indonesien und nicht in Neuseeland befinden 😀 Schon in Australien haben die horrenden Preise oft meine Laune beeinflusst, ich glaube da hätte ich mir mit Neuseeland keinen Gefallen getan.

    1. Sehr gerne. Das ging uns genauso, wenn man ständig überlegen muss, was man sich jetzt noch leistet oder besser nicht. Und in Indonesien ist auf jeden Fall wärmeres Wetter als in Neuseeland ?

  2. Danke für die gute Aufstellung. Ich finde es immer nervig, dass man so wenig zu den Kosten findet und man sich alles zusammensuchen muss. Die Kalkulation einer solchen Reise gehört doch immer zu den wichtigsten Dingen.

    Lg, Nina

    1. Sehr gerne!
      Ich fand es im Vorfeld unserer Reise auch immer schwierig, was vernünftiges zu den Kosten zu finden.

    2. Liebe Nina, wenn du mehr über die Reisekosten in Neuseeland für Familien wissen willst: auf unserem Blog! 😉

      LG, Jenny

  3. Danke für die Aufstellung. Für uns ist sie sehr spannend, weil es bei uns im Februar/März losgeht. Allerdings mit Mietwagen und Motels/Camping-Units. Schon beim Buchen habe ich bemerkt, das die Preise nicht ohne sind – und wir müssen ja vor buchen, sonst wäre das Reisen mit Rollstuhl in der Hochsaison gar nicht zu machen. Ich werde am Schluss berichten, was es uns gekostet hat!

    1. Wir würden uns das nächste Mal auch für Mietwagen und feste Unterkünfte entscheiden, da es uns abends oft zu kalt war. Ich wünsche euch viel Spaß und bin gespannt, was ihr berichten werdet!

      LG
      Gina

  4. Ja, Neuseeland ist wirklich nicht günstig – aber hey, dafür bekommt man auch ordentlich was geboten, und wie du sagst, die tolle Natur ist völlig umsonst!

    Ich habe eure Kostenaufstellung in meinem Beitrag http://www.weltwunderer.de/was-kostet-neuseeland-reise-mit-kind/ verlinkt – vielleicht wollt ihr ja mal vergleichen, was andere Reisende in Neuseeland so ausgegeben haben? Da ist noch viel Platz nach unten und oben 😉

    Viele Grüße, Jenny

Kommentar verfassen