Video: Leben im Campervan – unser Kermit

Nachdem wir nun wieder Zugang zu halbwegs vernünftigem Internet haben, haben wir euch unser Video fertiggestellt, in dem wir euch unseren Campervan Kermit vorstellen. Marcus hatte dazu ja bereits einen Artikel gemacht, hier stellen wir euch Kermit im Film vor:

3 Replies to “Video: Leben im Campervan – unser Kermit”

  1. Ihr hattet einen relativ kleinen Camper. Umso erstaunlicher mit wie wenig Platz (und Sachen) man auskommt bzw. wie viel Platz innen ist, wenn der Raum gut durchdacht ist. Und irgendwie wird [m|M]an[|n] so automatisch zu erhöhter Ordnung und Sauberkeit angehalten, finde ich #-)

    Ihr seit im Schnitt 88 Meilen pro Tag gefahren. Das hört sich gut an. Oder war es zu viel? Wir hatten es mit 124 Meilen pro Tag (in USA) nämlich übertrieben und wollen es das nächste mal besser machen.

    Ihr seit mit dem Inhalt von ca. zwei Rucksäcken gestartet. Von Unterkunft zu Unterkunft findet normalerweise eine stetige natürliche Auslese statt. Aber jetzt in zwei Monate im Kermit kann ich mir vorstellen, dass sich dort die Sachen „heimlich“ vermehrt haben. Musstet ihr kräftig selektieren?

    natürlich weiterhin als Mitleser dabei:
    bernard

    1. Ja, wir fanden es auch erstaunlich, mit wie wenig Platz man auskommt. Natürlich ist es erleichtern, dass wir das „Esszimmer“ fast immer draußen aufbauen konnten. Dieser Campervan ist übrigens offiziell für vier Personen! Das möchte ich aber nicht unbedingt ausreizen! ?

      Mit der Fahrstrecke war es okay. Wir hatten maximal 530 Kilometer am Tag, meistens weniger und auch öfter Pausentage gemacht. Eigentlich wollten wir noch runter nach Alice Springs und Uluru. Das haben wir aber gestrichen, weil wir uns keinen Stress machen wollten.
      Oh ja, das Gepäck! Wir haben tatsächlich in Südamerika das ein oder andere Teil aussortiert (oder auch vergessen ?). Als wir mit Kermit unterwegs waren, haben wir hauptsächlich Sachen für den Haushalt angeschafft, wie Schneebesen, Kochlöffel, Toasteraufsatz für den Gaskocher, Fußmatte, Plane, Wäscheklammern….
      Fußmatte und Plane haben wir aussortiert, die kleineren Artikel eingepackt, da wir in Neuseeland mit Kermit 2 weitermachen. Auch einiges an noch nicht aufgebrauchten Lebensmitteln sorgten für zusätzliches Gewicht im Rucksack, die brauchen wir aber hier in der Airbnb-Wohnung in Brissie auf.
      LG
      Gina

      1. Die Spülschüssel nicht zu vergessen ?. Die hab ich in meinen Rucksack reinbekommen, und dann die Schuhe noch reingequetscht. Passt. Im Nachhinein hab ich auf jeden Fall von Anfang an zuviele Klamotten mitgenommen. Auf der nächsten Weltreise wird alles anders. Und besser. ??
        LG Marcus

Kommentar verfassen