Humberstone – Geräusche einer Geisterstadt

Willkommen in Humberstone
Willkommen in Humberstone

Humberstone ist eine ehemalige Salpetermine, die fast hundert Jahre in Betrieb war. Für die Arbeiter und Angestellten wurde eine ganze Stadt unmittelbar daneben errichtet, mit Schule, Kirche, Theater und Krankenhaus.

Hier wurde der Salpeter gewonnen
Hier wurde der Salpeter gewonnen
Lok Rusty ;-)
Lok Rusty 😉

Nachdem die Mine Anfang der 1960er Jahre aufgegeben wurde, rostet und verfällt alles im Wüstenwind vor sich hin. Inzwischen ist Humberstone zum UNESCO-Welterbe erklärt worden. Von Iquique aus ist es relativ einfach mit dem öffentlichen Bus zu erreichen.

Wohnhäuser der Arbeiter - klein und nicht fein
Wohnhäuser der Arbeiter – klein und nicht fein
Der Zahn der Zeit...
Der Zahn der Zeit…

Viele Stunden verbringen wir auf dem riesigen Gelände, das Industriedenkmal und Zeugnis des alltäglichen Lebens in der Wüstenstadt ist.

Ein kurzes Video zeigt die Geräusche einer Geisterstadt im Wüstenwind:

Und zum Vergnügen der Besucher kann man sich in historischen Kostümen ablichten lassen:

Steht mir doch gut, oder?
Steht mir doch gut, oder?

Tipps zum Erkunden von Humberstone

  1. Busse nach Humberstone fahren von Iquique in der Nähe des Mercado Central in der Straße Barros Arana zwischen Latorre und Zegers ab. Die Busse verkehren ungefähr im halbstündigen Takt. Es gibt drei oder vier Unternehmen, die alle die gleichen Preise haben. Die Fahrt bis Humberstone kostet (Stand Juni 2016) 2000 Pesos (circa 2,80 €).
  2. Unbedingt den Busfahrer darauf hinweisen, dass du nach Humberstone möchtest. Die meisten Passagiere fahren weiter bis nach Pica und die Verkäuferin der Fahrkarten teilt dem Fahrer nicht unbedingt mit, dass jemand in Humberstone aussteigen will.
  3. Die Haltestelle liegt an der Schnellstraße. Du gehst über die Pasarela (Fußgängerbrücke) und folgst dem Zuweg. Nach fünf Minuten Fußweg erreichst du den Eingang.
  4. Der Eintritt beträgt 3000 Pesos (4,20 €). Wir haben keinen Übersichtsplan erhalten. Am besten, du fotografierst den Plan am Eingang, um den Überblick zu behalten. Es sind auch immer wieder Wegweiser aufgestellt, die die Richtung in die verschiedenen Teile zeigen.
  5. Erläuterungen zu den Gebäuden und Ausstellungsstücken sind auf Englisch und Spanisch vorhanden.
  6. Das Gelände ist uneben und steinig. Feste Schuhe sind sehr ratsam. Außerdem solltest du an Sonnenschutz, Wasser und Proviant denken, du bist schließlich in der Wüste. Es gibt einen Kiosk, wo du Getränke und Snacks kaufen kannst, aber nur Kleinigkeiten.
  7. Wenn du noch Zeit und Lust hast, kannst du auch noch die benachbarte Salpeterstadt Santa Laura besuchen.
  8. Für die Rückfahrt gehst du zur Schnellstraße zurück an die Haltestelle Richtung Iquique. Dort winkst du dem nächsten Bus, der kommt. (G)
    Viel Spaß beim Erkunden!
    Viel Spaß beim Erkunden!

     

3 Replies to “Humberstone – Geräusche einer Geisterstadt”

  1. Guter Blog, schöne Berichte, prima Bilder! Wünsche weiterhin herrlich Tour!
    LG, Wi grenzenlos

    1. Lieber Wi,
      ein Lob aus deinem Munde freut uns besonders. Vielen lieben Dank dafür und für die guten Wünsche!

  2. […] Zwei Tagesausflüge führen uns jedoch aufs sonnige Hochplateau in die Wüstenwärme. Einmal geht es in die Geisterstadt der aufgegebenen Salpetermine Humberstone. […]

Kommentar verfassen