Ein Monat bis zum Weltreisestart – der Countdown läuft!

Genau heute in einem Monat ist es soweit, dass wir den Flieger besteigen werden, der uns nach Buenos Aires bringt, unserem ersten Ziel auf unserer einjährigen Weltreise!!!

Einiges von den Dingen, die Marcus in dem Beitrag „Wie weit seid ihr mit den Vorbereitungen?“ angesprochen hatte, haben wir erledigt:

Marcus‘ Auto ist verkauft, es ist wohl schon unterwegs Richtung Kongo. Wer hätte gedacht, dass es noch vor uns auf Fernreise geht? 😉

Jetzt müssen wir uns mit unseren Terminen etwas koordinieren, da wir nur noch ein Auto haben. Das muss auch noch diesen Monat zum TÜV, wie wir überrascht festgestellt haben…

Mit der Untervermietung der Wohnung ist eine Agentur beauftragt. Wir werden langsam nervös, ob wir wirklich einen passenden Untermieter finden. Aber die Agentur meinte, dass möblierte Wohnungen in aller Regel kurzfristig vermietet werden. Warten wir’s ab.

Eine Auslandskrankenversicherung für das Jahr ist abgeschlossen.

Für Marcus private Krankenversicherung und meine privaten Zusatzversicherungen sind die Anwartschaften beantragt, so dass wir ein Jahr lang mit minimalen Beiträgen dabei sind und danach wieder ohne erneute Gesundheitsprüfung aufgenommen werden. Wider Erwarten lief auch das Freistellen-Lassen von meiner gesetzlichen Krankenversicherung ganz unkompliziert ab. Nachdem ich gelesen hatte, dass einige Krankenkassen da erhebliche Probleme machen, war ich froh, dass es in meinem Fall reichte, Round-the-World-Ticket und Bestätigung der Auslandsversicherung einzureichen.

Ebenso problemlos konnten wir uns für das Jahr in unserem Fitness-Studio vom Vertrag freistellen lassen.

Die Impfungen gegen Tollwut und Japanische Enzephalitis laufen, nächste Woche erhalten wir die letzte Impfung. Dann folgt noch die Schluckimpfung gegen Typhus und wir sind so gut gefeit, wie es nur möglich ist.

Die meisten Gesundheits-Checks haben wir erledigt. Ich gehe nächste Woche noch zum Zahnarzt, dann sind wir durch.

Das Reisegepäck wurde durch weiteres Zubehör ergänzt: Für unsere Rucksäcke haben wir Regenschutz- bzw. Packhüllen gekauft.

Das technische Equipment wurde mit Ersatzakku für die Kamera, kleine Reisetastatur und Reisemaus und Adapter, um Tablet und SD-Karte zu verbinden erweitert.

Unsere Reiseroute hat schon vor dem Abflug die ersten Änderungen erfahren: Wenn wir doch sowieso in Sydney umsteigen müssen, können wir da auch eine Woche verbringen. Und wenn Gabelflüge so problemlos möglich sind, wollen wir von Sydney aus lieber direkt nach Cairns fliegen. Wir haben vor, mit dem Campervan den Norden Australliens zu erkunden und dann die Ostküste runter bis nach Brisbane zu fahren. Also haben wir für einen kleinen Aufpreis die entsprechenden Änderungen buchen lassen.

Da jetzt schon feststeht, wann wir auf der Osterinsel sein werden, haben wir dort schon unser Quartier gebucht.

Auch wenn schon viele Punkte abgehakt sind, bleibt immer noch viel zu tun. Es fallen uns auch ständig neue Sachen ein, um die wir uns noch kümmern müssen.

Aktuell sind wir mit der Vorbereitung unserer Abschiedsparty beschäftigt.

Demnächst müssen wir zum Straßenverkehrsamt, um unsere internationalen Führerscheine zu holen (die dann bestimmt nie jemand sehen will in dem ganzen Jahr!).

Die Planung unserer Finanzen ist auch noch nicht im Detail fertig: Wie werden wir unterwegs unsere Bankgeschäfte möglichst sicher erledigen? Wieviel Geld soll monatlich vom Sparkonto aufs Girokonto fließen, so dass wir immer flüssig sind ohne zuviel Geld auf dem Konto rumliegen zu haben?

Es bleiben noch bürokratische Aufgaben, wie Steuererklärung fertig machen, Nachsendeantrag für Post, Abmelden beim Arbeitsamt, Adressänderung bei wichtigen Ansprechpartnern etc.

Langweilig wird uns also nicht werden in unserem letzten Monat in Deutschland!(G)

2 Kommentare

  1. Hallo zusammen,

    wünsche euch gute Nerven, um die letzten Wochen mit den vielen Vorbereitungen gut zu überstehen. Hoffe die Vorfreude wird immer überwiegen.

    Ihr seit echt gut strukturiert, Hut ab. Ich glaube, ich würde die Hälfte vergessen, bzw. nicht bedenken.

    Viel Spaß euch.

    Liebe Grüße
    Jutta

    1. Hallo Jutta,

      vielen Dank für deine guten Wünsche und das Kompliment!
      Ja, die Freude überwiegt eindeutig, auch wenn manchmal leichte Panikattacken auftreten, weil wir uns doch nicht so gut strukturiert fühlen, wie wir anscheinend rüberkommen 😉

      Liebe Grüße
      Gina und Marcus

Kommentar verfassen