Korsika

Die „Île de la beautée“ – die Insel der Schönheit, wie sie von den Einheimischen stolz genannt wird ist für Paddler im Frühjahr ein Wildwasserparadies. Der Schnee schmilzt von den Berggipfeln und sorgt für gut gefüllte Bäche, die im Mittellauf auch für mittelgute Paddler wie uns geeignet sind.

Hier ist ein ausführlicher Bericht über unser erstes Paddelabenteuer auf Korsika

Korsika_2008 027

Die Anreise ist am stimmungsvollsten per Fähre.

Korsika 035

Außer Paddeln kann man natürlich auch durch beeindruckende Landschaften wandern oder Ausflüge in die alten Städtchen unternehmen, die im April noch nicht von Touristen überlaufen sind.

Auf den korsischen Bergstraßen trifft man immer wieder auf tierische Überraschungen, leider auch oft auf Autowracks abseits der Straße:

Hier ein paar Impressionen von der korsischen Landschaft:

Die Flüsse sind kristallklar, meist sehr steinig, oft werden sie von alten Steinbrücken überquert:

Historische alte Städte locken mit Cafés und mit malerischen Gassen und teils atemberaubender Architektur, wie in Bonifaccio, das eine Festung am Rand der Steilklippe bildet:

Bastia:

Corte, die alte Hauptstadt im Inselinneren:

Merken

Merken

Kommentar verfassen